Beten, Kirchgang, Beichte: Priester entwickelt Dating-App mit strengen christlichen Vorgaben

Ein französischer Priester hat eine eigene Dating-App entwickelt. Diese fordert von den Nutzern die strenge Einhaltung christlicher Vorgaben wie regelmäßige Beichte oder Kirchgänge.

Alle elf Gebete verliebt sich ein Single! So oder so ähnlich kann man sich offenbar die neue Dating-App eines französischen Priesters vorstellen.

In Frankreich hat ein Priester eine Dating-Plattform für Katholiken gestartet, die auf eine Eheschließung und Familiengründung strikt nach den Regeln der Kirche aus ist. Bei den Aufnahmeregeln der Plattform Navis Fidelis, die Abt Laurent Spriet in Lyon geschaffen hat, fängt es schon an.

Anmelden kann man sich nicht selber, sondern nur auf Empfehlung eines Geistlichen, der bezeugt, dass man ein regelmäßiger Kirchgänger und guter Katholik mit ernsthaften Heiratsabsichten ist. Nach der Charta der Plattform müssen Mitglieder regelmäßig zur Beichte gehen sowie eine enthaltsame Verlobungszeit anstreben; das Mindestalter ist 26.

Einfach online einen Wunschpartner selektieren und per Chat anbändeln, dafür ist die Plattform Navis Fidelis (zu Deutsch: treues Schiff) nicht gedacht. Die Mitglieder sollen vielmehr Treffen etwa zum Essen oder gemeinsamen Sport organisieren, was Teilnehmenden dann ein ungezwungenes Kennenlernen ermöglichen soll.

„In Frankreich leben 37 Prozent der Erwachsenen alleine“, sagte der Abt am Montag der Zeitung „Le Parisien“. In der modernen Gesellschaft gebe es immer weniger Möglichkeiten zu Begegnungen, Menschen die ungewollt Single seien, hätten es schwer. „Deswegen bieten wir richtige Kennenlernmöglichkeiten und keinen Online-Chat.“ Zwar gebe es bereits christliche Dating-Plattformen, meint der Abt, aber eben noch keine rein katholische. Rund 1000 Mitglieder haben sich bereits – mit priesterlichem Beistand – registrieren lassen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: 

dpa