Foto: Stadt Bocholt/dpa
Foto: Stadt Bocholt/dpa

Eine wegen überhöhter Geschwindigkeit geblitzte Taube hat der Stadt Bocholt einen Ansturm über die sozialen Medien gebracht. Die Stadt hatte in der vergangenen Woche ein Blitzerfoto des Tieres auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht.

Seitdem kann sich die städtische Pressestelle vor Anfragen kaum retten, wie ein Mitarbeiter der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag sagte. Statt der vorgeschriebenen 30 Kilometern pro Stunde war das Tier laut der Mitteilung mit 45 Sachen vor den mobilen Radarwagen der Stadt geflattert.

Passiert ist das Ganze bereits im Februar. Aber die Auswertung der Bilder habe ein paar Tage gedauert, erklärte die Stadt. Nach Abzug der Toleranz von 3 Stundenkilometer sei die rasende Taube damit noch immer um 12 Stundenkilometer zu schnell gewesen, rechnet die Stadt vor.

Fällig sei damit ein Verwarnungsgeld von 25 Euro. Entscheidend für den Auslöser sei die Bewegung des Tieres gewesen, erklärt der Sprecher.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!