Idiot auf Eis
Foto: Screenshot YouTube

Da war ein Tourist wohl etwas zu abenteuerlustig und wäre beinahe dafür bestraft worden! Ein Mann war am Jökulsarlon See in Island unterwegs und entschied sich einfach mal dazu, sich auf eine Eisscholle zu stellen. Das dürfte er mittlerweile aber bereuen.

Ein Mitreisender hat den gefährlichen Ausflug gefilmt und das Video dann später bei YouTube veröffentlicht. Passend trägt es den Titel „Idiot Abroad – Stuck on Ice“, also „Idiot im Ausland – gefangen auf Eis“. Das fasst zusammen, dass viele über den Mann denken.

Denn die Aufnehmen sind längst um die Welt gegangen und Menschen aus der ganzen Welt sind ziemlich amüsiert, wie der Mann in knapp fünf Minuten erst ziemlich abenteuerlustig wirkt, später dann aber ziemlich besorgt erscheint.

Wie Evan Schiller, der YouTube-Nutzer hinter dem Video, schreibt, hatte der Mann mehrere Warnhinweise ignoriert. Man solle nicht auf das Eis laufen, hieß es dort – daran hatte er sich nicht gehalten.

Er stellte sich auf die Eisscholle und wartete zunächst ab. Allerdings bewegte sich die Scholle nach wenigen Sekunden und, da wurde dann auch dem Touristen mulmig, immer weiter weg vom Ufer. „Wie besorgt muss ich sein?“, „wie kalt ist das Wasser?“ oder „wie gefährlich ist es, nun da reinzuspringen?“ – diese Fragen dürften ihm in diesen Sekunden durch den Kopf gegangen sein.

Das Schicksal meinte es aber gut mit dem „Abenteurer“, denn nach ein paar Minuten wurde die Distanz zum Ufer wieder geringer. Zumindest war er wieder so nah, dass er unter anderem sein Smartphone und einige Kleidungsstücke in Richtung der Mitgereisten werfen konnte.

Irgendwas musste der Mann ja nun machen, also ging er in die Knie und sprang von der Scholle ins kalte Wasser. Mit einigen schnellen Schüben gelang es ihm dann auch, an das Ufer zu schwimmen. Dort angekommen konnte er sich ein Lachen nicht verkneifen, wirkte aber deutlich mitgenommen.