Foto: Polizei Hameln
Foto: Polizei Hameln

In der Fußgängerzone von Hameln haben unbekannte Täter in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten im Vorraum einer Bank gesprengt. Ein Obdachloser schlief direkt daneben und bemerkte im Gegensatz zu einigen Anwohnern nichts von der Explosion.

Wie die Polizei Hameln am Donnerstagmorgen mitteilte, wurden gegen 3 Uhr Anwohner von einem lauten Knall geweckt. Als die Geweckten erschrocken nach draußen schauten, erkannten sie einen dunkel gekleideten Mann, der mit einer größeren Umhängetasche in der Hand zu einem bereitstehenden Motorrad lief.

Haupttäter und Fahrer flüchteten mit der Maschine durch die Fußgängerzone. Alarmierte Streifenwagenbesatzungen erkannten am Tatort, dass in einem Vorraum zu einer Bank ein Geldautomat gesprengt wurde. Um eine Gefahr durch Gasrückstände auszuschließen, nahm die Feuerwehr Messungen durch.

Dabei entdeckten die Einsatzkräfte im Vorraum einen Mann. Der 50-Jährige ohne Wohnsitz hatte sich anscheinend zum Schlafen in den Serviceraum der Bank gelegt. Der Schlafende hat die Explosion nicht bemerkt und blieb durch glückliche Umstände unverletzt.

Derzeit findet im Bankgebäude durch Kriminaltechniker eine Spurensicherung statt. Zur Schadenshöhe können zurzeit keine Angaben gemacht werden. Eine groß angelegte Fahndung, an der Streifenwagen aus sechs Landkreisen eingesetzt waren, verlief in der Nacht erfolglos.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!