Foto: Igor Link/shutterstock
Foto: Igor Link/shutterstock

Am Hauptbahnhof München hat ein betrunkener Mann am Samstagabend völlig über die Strenge geschlagen. Zunächst schüttete er einem Bundespolizisten Bier ins Genick, dann schlug er mit der Faust zu.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, trafen Beamte der Bundespolizei am Hauptbahnhof „Hausrechtsmaßnahmen“ für die Deutsche Bahn gegen vier auffällige Personen. Als sich die Beamten gegen 21.30 Uhr wieder entfernten, drängte sich einer von den Vieren hinter einen der Polizisten und schüttete ihm Bier ins Genick.

Die Beamten hielten den 38 Jahre alten Mann aus Langenbach im Landkreis Freising fest, woraufhin dieser ausholte und demselben Polizisten, dem er bereits das Bier überschüttete, mit der Faust ins Gesicht schlug.

Dass er das Bier nicht nur auf Polizisten schüttet, sondern auch gerne trinkt, bewies ein durchgeführter Atemalkoholtest, der einen Promillewert von 1,57 aufweiste. Der 38-Jährige muss nun mit einer Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs und Körperverletzung rechnen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!