Krokodil
Foto: john austin / Shutterstock.com

Ein Schwede hat nach einem Biss eines vom ehemaligen kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro weggegebenen Krokodils einen Arm amputiert bekommen.

Die Boulevardzeitung „Aftonbladet“ berichtete, dem 79-jährigen Lars L. sei gesagt worden, dass Ärzte den Arm über dem Ellenbogen abnehmen müssten.

Der Mann hatte den Angaben zufolge bei einer privaten Party seinen Arm in ein Glasgehege des Skansen Aquariums in Stockholm gesteckt. Das seltene kubanische Krokodil sei in die Höhe gesprungen und habe ihm rund zehn Sekunden in den Arm gebissen.

L. sagte der Zeitung vom Donnerstag zufolge, er habe drei Wochen im Krankenhaus verbracht.

Das Krokodil ist eines von zwei, die Castro 1978 einem sowjetischen Kosmonauten übergeben hatte. Sie waren Bestandteil des Zoos in Moskau, bis sie 1981 nach Stockholm geschickt wurden.

Quelle: dpa