Raubüberfall auf Bar
Foto: Screenshot YouTube

In der US-amerikanischen Großstadt St. Louis in Missouri am Mississippi ist es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Bar gekommen. Einen Besucher interessierte das aber herzlich wenig, wie die Aufnahmen einer Überwachungskamera jetzt zeigen.

Was tun, wenn ein Mann, der augenscheinlich mit einem Sturmgewehr bewaffnet ist, in eine Bar stürmt und die anwesenden Gäste dazu auffordert, ihre Hände hoch zu nehmen und sich auf den Boden zu legen? Richtig, für gewöhnlich folgt man den Anweisungen, um Schlimmeres zu verhindern.

Ein Mann, der am 28. August am Tresen der Behrmann’s Tavern in St. Louis saß, wollte da aber nicht mitspielen. Wie Bilder einer Überwachungskamera zeigen, blieb er bei dem Raubüberfall völlig unbeeindruckt, blieb seelenruhig auf seinem Hocker sitzen und beschäftigte sich lieber mit seinem Smartphone.

Doch es kommt noch besser, denn selbst als der Täter ihm das Sturmgewehr in die Rippen drückt und nach dem Smartphone des Mannes greifen will, macht der Barbesucher klar, dass das so heute nichts wird. Er weigert sich, sein Handy abzugeben und legt es stattdessen auf den Tresen, nur um sich kurz darauf lässig eine Zigarette anzuzünden.

Der Räuber läuft derweil hinter die Bar, richtet sein Gewehr dabei immer wieder auf den Mann, der dem Täter ganz offenbar auch noch ein paar Dinge zuruft. Da es auf den ersten Blick hinter der Bar aber nicht viel zu holen gibt, zwingt der Täter zunächst einen Barbesucher dazu, Bargeld rauszurücken. Erst im Anschluss daran fordert er einen Mitarbeiter auf, die Kasse zu öffnen, um auch daraus das Geld zu stehlen. Hier könnt ihr euch das ganze Schauspiel im Video ansehen:

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Trotz mehrerer Zeugen und der Bilder von der Überwachungskamera konnte der Täter bislang nicht gefunden werden, wie die Nachrichtenseite „Global News“ berichtet. Auch der so lässige Mann hinter dem Tresen sei bislang nicht identifiziert worden. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

Übrigens: Einen ähnlichen Fall gab es vor knapp einem Jahr in Brasilien. Damals, im Oktober 2018, verpasste ein Mann schlicht einen bewaffneten Überfall, weil er offenbar so sehr mit seinem Handy beschäftigt war, dass er vom Geschehen um sich herum nichts mitbekam. Glaubt ihr nicht? Dann schaut euch hier das Video an.