In China hat eine Stewardess ihren Job auf kuriose Art und Weise verloren. Sie wurde von ihrem Arbeitgeber gefeuert, weil sie über den Wolken den Hochzeitsantrag ihres Lebensgefährten annahm – während der Arbeitszeit. 

Mitte Mai hatte ihr Freund der Flugbegleiterin aus China während eines Fluges von Xian nach Yinchuan die Frage aller Fragen gestellt – und sie sagte: „Ja“. Die gerührten Passagiere filmten die Liebeserklärung und luden sie anschließend im Netz hoch. Das Video ging viral. Über eine Million Menschen sahen das Filmchen von der überraschten Stewardess und wie sie übers Bord-Mikrofon sagte: „Ich wusste wirklich nicht, dass mein Freund mir während dieses Fluges einen Antrag machen wollte. Danke, dass Sie dabei sind.“

Doch diese Geschichte hat kein Happy End. Die Frau wurde von ihrer Fluggesellschaft China Eastern Airlines dafür entlassen. Doch warum nur? Die Begründung ist skurril und klingt eher nach der Beurteilung eines deutschen Beamten: Die Stewardess habe durch diese Aktion die Sicherheit der Passagiere vernachlässigt.

Das berichtet zumindest ein chinesischer Fernsehsender, der sich auf ein Schreiben der Airline beruft. In dem Schreiben, das dem Sender vorliegen soll, steht zudem, dass das „private romantische Verhalten für Unruhe unter den Passagieren“ gesorgt habe und dadurch „für die Sicherheit der Passagiere äußerst unverantwortlich“ gewesen sei. Davon ist in dem Video nichts zu sehen.

Das Portal „AsiaOne“ berichtet, dass die Kommentare in den Sozialen Netzwerken in China durchaus gemischt seien. Während einige User der Ansicht sind, dass die Airline „übertrieben“ und „herzlos“ handele, meinen andere wiederum, dass Arbeit und Privatleben strikt zu trennen seien. Die Fluggesellschaft äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!