Banküberfall eines Fake-Opas endet mit Festnahme und Beinbruch

Das hat er sich wohl anders vorgestellt! Ein Brasilianer wollte eine Bank, in der er früher arbeitete, überfallen – das ging aber höllisch schief.
Foto: Shuitterstock/OFC Pictures
Foto: Shuitterstock/OFC Pictures
Foto: Shuitterstock/OFC Pictures
Foto: Shuitterstock/OFC Pictures

Da hat der ehemalige Mitarbeiter aber alt ausgesehen! Ein
Mann aus Santa Catarina in Brasilien wollte die Bank, in der er einst tätig
war, überfallen – das ging aber schief. Lag es an seiner ausgefallenen
Kostümierung?

Laut „Globo“ wurde der Brasilianer nach dem versuchten Überfall von Beamten verhaftet und muss sich nun vor Gericht verantworten. Bei seinem Fluchtversuch wurde ihm ein Auto zum Verhängnis.

Der Mann wollte sich über ein Fenster aus dem Staub machen,
fiel aber beim Sprung auf ein Auto und brach sich beim Sturz ein Bein. Dadurch
hatte die Polizei vor Ort dann leichtes Spiel, aus der großen Rache am
ehemaligen Arbeitgeber wurde ein peinlicher Unfall.

Im Laufe des Montagnachmittags betrat der Mann seinen
einstigen Arbeitsplatz, eine Bankfiliale in Jaragua do Sul. Sein „genialer“
Plan: Die Mitarbeiter sollten ihn für einen alten Mann halten, deswegen zog er
sich eine Opa-Maske und eine Schiebermütze an.

Die Maske wurde dem Brasilianer nach dem gescheiterten
Überfall dann abgenommen, dazu wurden bei ihm eine Waffenattrappe sowie eine
echte Schusswaffe gefunden. Die Gegenstände sollen nun untersucht werden und
eine wichtige Rolle bei den Ermittlungen spielen.

Teil dieser Ermittlung ist es auch für die Beamten, dass sie
herausfinden, ob der Täter bei seinem Überfall von Komplizen unterstützt wurde
– das ist zurzeit noch unklar. Zum Glück wurde bei dem Zwischenfall niemand
verletzt.