Foto: dpa/Andreas Arnold
Foto: dpa/Andreas Arnold

Der Tod von Jens Büchner hat viele Prominente in tiefe Trauer gestürzt. Ein ehemaliger TV-Kollege von Malle-Jens hält das nur für Heuchelei.

Andreas Robens gehen die Beileidsbekundungen jedenfalls ordentlich gegen den Strich: „Jetzt sind es auf einmal alles Freunde von ihm, mit einem Mal, da hätten sie mal ein paar Jahre früher mit anfangen sollen“, sagt er gegenüber der „Bild“. Robens erlangte wie Büchner durch die Vox-Sendung „Goodbye Deutschland“ Bekanntheit, auch ihn hat es mit seiner Frau Caro nach Mallorca verschlagen.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Eröffnung des Iron Stylz! Schön war’s! #eröffnung #iron #ironstylz #irondiner #ironbeauty #vox #goodbyedeutschland #haare #köln #deutschland #germany #

Ein Beitrag geteilt von Caroline Robens Andreas Robens (@caroline_andreas_robens) am Dez 2, 2018 um 1:01 PST

Dort betreibt unter anderem das Fitness-Studio „Iron Gym“. Robens selbst bezeichnet Malle-Jens nicht als Freund, dafür kannten sich beide Auswanderer nicht gut genug. Der Hobby-Bodybuilder meint jedoch: „Wir haben uns geschätzt, geachtet, er war ein feiner Kerl für mich, auf jeden Fall.“

Wen genau Robens mit seinen Aussagen meint, bleibt Spekulation. Zahlreiche Promis hatten, vorwiegend auf ihren Social-Media Kanälen, ihr Beileid bekundet. Dazu gehörte auch Micaela Schäfer, die dafür einen Shitstorm erntete.

Jens Büchner war am 17. November nach kurzer und schwerer Krankheit gestorben. Sein Management bestätigte später, dass er an Lungenkrebs gelitten hatte.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!