Schock für den russischen Leichtathletik-Verband: Margarita Plavunova ist tot. Die hübsche Hürden-Sprinterin, die auch als Model tätig war, verstarb während des Trainings.

Laut Informationen des „Mirror“ hatten Augenzeugen am Montag in der Region Tamblov beobachtet, wie die 25-Jährige in eine Grasfläche am Straßenrand fiel. Die eingetroffenen Sanitäter konnten sie anschließend nur noch für tot erklären.

Als Todesursache gaben die Mediziner später einen Herzstillstand an, der durch zu viel Training entstanden sein könnte. Zuvor hatte Plavunova, die Distanzen von 60, 100 und 400 Metern absolvierte, keine gesundheitlichen Probleme gehabt.

Sie hatte schon an den russischen Leichtathletik-Meisterschaften teilgenommen. Der Internationale Leichtathletikverband IAAF führt für sie eine Bestzeit von 14,06 Sekunden über 100 Meter Hürden.

Ihren Tod bestätigte ihr Freund Pasha Sedykh via Instagram:

Auf Instagram hatte Plavunova etwas mehr als 5500 Abonnenten – auch der ehemalige russische Fußballstar Alexander Kerschakow zählte dazu. Der regionale Sportverband hat nun eine Spendenaktion für die Beerdigung der Leichtathletin, die auch als Model erfolgreich war, ins Leben gerufen.