Christian Prokop Handball-Bundestrainer
Foto: Axel Heimken/dpa

Die Handball-EM mit 24 Nationen in den Gastgeberländern Österreich, Schweden und Norwegen ist gestartet. Wir haben Infos zur zum Turnier und zur deutschen Mannschaft zusammengestellt.

Wer überträgt die EM 2020?

Alle Spiele mit deutscher Beteiligung werden von den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern ARD und ZDF live im TV und im Online-Stream gezeigt. Das TV-Team der ARD geht mit Moderator Alexander Bommes, Kommentator Florian Naß und Experte Dominik Klein an den Start. Für das ZDF berichten Moderator Yorck Polus und Experte Sören Christophersen. Am Mikro übernimmt Christoph Hamm mit seinem Experten Markus Baur.

Sportdeutschland.TV zeigt alle nicht-deutschen Spiele live, Eurosport wird bis zu 18 Spiele ohne deutsche Beteiligung im Free-TV übertragen.

Termine und deutsche Spiele:

Die EM findet vom 9. bis 26. Januar 2020 statt.

Die Hauptrunde findet vom 16. bis 22. Januar statt. Da sich das DHB-Team qualifiziert hat, spielt es in Gruppe 1 in Wien an diesen Tagen:
Donnerstag, 16. Januar, 20.30 Uhr: Weißrussland – Deutschland 23:31
Samstag, 18. Januar, 20.30 Uhr: Kroatien – Deutschland 25:24
Montag, 20. Januar, 20.30 Uhr: Österreich – Deutschland 22:34
Mittwoch, 22. Januar, 20.30: Tschechien – Deutschland

Halbfinale: Freitag, 24. Januar, 18 und 20.30 Uhr
Platzierungsspiele: Samstag, 25. Januar, 16 und 18.30 Uhr
Finale: Sonntag, 26. Januar, 16.30 Uhr

Die Vorrunden-Spieltermine der deutschen Mannschaft in Gruppe C (Spielort Trondheim):
Donnerstag, 9. Januar, 18.15 Uhr: Deutschland – Niederlande 34:23
Samstag, 11. Januar, 18.15 Uhr: Spanien – Deutschland 33:26
Montag, 13. Januar, 18.15 Uhr: Lettland – Deutschland 27:28

>> Hier gibt es den kompletten Spielplan

Der Modus zur Handball-Europameisterschaft:

Erstmals treten 24 Nationen bei einer EM an, bisher waren es stets 16. Aus den sechs Vorrunden-Gruppen kommen jeweils die Erst- und Zweitplatzierten weiter und spielen in der Hauptrunde. Die Dritt- und Viertplatzierten scheiden aus.

In der Hauptrunde geht es mit zwei Sechser-Gruppen weiter. Die Teams nehmen das Ergebnis aus ihrem direkten Vorrunden-Duell mit. Die besten Mannschaften der Vorrunden-Gruppen A, B und C treffen sich in Hauptrunden-Gruppe 1, die Teams aus den Gruppen D, E und F in Hauptrunden-Gruppe 2.

Die beiden Ersten der Hauptrunden-Gruppen treffen im Halbfinale auf den jeweils Zweitplatzierten der anderen Gruppe. Die Drittplatzierten der Hauptrundengruppe spielen in einem Platzierungsspiel Platz fünf aus.

Folgende Kriterien entscheiden bei Punktgleichheit:

  1. Punkte in den direkten Vergleichen
  2. Torverhältnis in den direkten Vergleichen
  3. Zahl der erzielten Tore in den direkten Vergleichen
  4. Torverhältnis aus allen Gruppenspielen
  5. Zahl der erzielten Tore aus allen Gruppenspielen
  6. Losentscheid

Steht es in den K.o.-Spielen nach 60 Minuten unentschieden, folgt eine Verlängerung von 2×5 Minuten. Sollte es auch danach unentschieden stehen, folgt eine weitere Verlängerung von 2×5 Minuten. Steht dann immer noch kein Sieger fest, entscheidet ein Siebenmeter-Werfen.

Das DHB-Aufgebot:

Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat 16 Spieler in den Kader für die Europameisterschaft im Januar 2020 berufen. Während des Turniers könnte Prokop dann aber mehrfach Wechsel mit den Spielern aus seinem erweiterten Kader vornehmen.

Hier findet ihr das Aufgebot des DHB!

Tor:
Andreas Wolff, KS Vive Kielce (28 Jahre)
Johannes Bitter, TVB Stuttgart (37)

Linksaußen:
Uwe Gensheimer, Rhein-Neckar Löwen (33)
Patrick Zieker, TVB Stuttgart (25)

Rückraum links:
Fabian Böhm, TSV Hannover-Burgdorf (30)
Philipp Weber, SC DHfK Leipzig (27)
Julius Kühn, MT Melsungen (26)

Rückraum Mitte:
Paul Drux, Füchse Berlin (24)

Rückraum rechts:
Franz Semper, SC DHfK Leipzig (22)
Kai Häfner, MT Melsungen (30)

Rechtsaußen:
Tobias Reichmann, MT Melsungen (31)
Timo Kastening, TSV Hannover-Burgdorf (24)

Kreis:
Patrick Wiencek, THW Kiel (30)
Hendrik Pekeler, THW Kiel (28)
Jannik Kohlbacher, Rhein-Neckar Löwen (24)
Johannes Golla, SG Flensburg-Handewitt (22)

Die Austragungsorte in Schweden, Norwegen und Österreich

Es gibt fünf Austragungsorte. In Österreich wird in Graz und Wien, in Norwegen in Trondheim und in Schweden in Malmö und Göteborg gespielt.

  • Gruppe A Österreich – Messehalle, Graz (Kapazität: 6000)
  • Gruppe B Österreich und Hauptrunden-Gruppe 1 – Stadthalle, Wien (10.000)
  • Gruppe C Norwegen – Spektrum, Trondheim (8000)
  • Gruppe D Norwegen – Spektrum, Trondheim (8000)
  • Gruppe E Schweden und Hauptrunden-Gruppe 2 – Malmö Arena (13.000)
  • Gruppe F Schweden – Scandinavium, Göteborg (12.000)
  • Finalrunde – Tele 2 Arena, Stockholm (22.000)

Historie: alle Handball-Europameister

Die Handball-Europameisterschaften der Männer werden seit 1994 ausgespielt. Sie finden im Abstand von zwei Jahren statt. Alle Sieger auf einen Blick:

  • 2020: ?
  • 2018: Spanien
  • 2016: Deutschland
  • 2014: Frankreich
  • 2012: Dänemark
  • 2010: Frankreich
  • 2008: Dänemark
  • 2006: Frankreich
  • 2004: Deutschland
  • 2002: Schweden
  • 2000: Schweden
  • 1998: Schweden
  • 1996: Russland
  • 1994: Schweden