Erling Haaland
Foto: Stefan Puchner/dpa

Erling Haaland schneller als Usain Bolt und Forrest Gump? Mit einem Videoclip über die Sprintfähigkeiten des jungen BVB-Stürmers hat ein norwegischer Fernsehsender für viel Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken gesorgt.

Die Sportredaktion des Senders TV2 schnitt für die Aufnahme einen Haaland-Antritt aus der Anfangsphase der Champions-League-Begegnung gegen Paris Saint-Germain in andere Szenen hinein, in denen Haaland etwa Sprint-Ikone Bolt abhängt oder an „Pulp Fiction“-Star John Travolta vorbeirast.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

„Kannst du laufen wie Erling Braut Haaland? Wir glauben nicht!“, schrieb der Sender dazu. Bis zum Freitagnachmittag wurde der Clip fast 6000 Mal retweetet und mehr als 8000 Mal auf Facebook geteilt.

Das Sprinttalent des 19-Jährigen sorgt seit dem Spiel gegen PSG international für Furore. Der italienische Fernsehsender Sky Italia rechnete gar aus, Haaland sei nur um 0,3 Sekunden langsamer gewesen als der aktuelle Weltrekord über die 60-Meter-Strecke.

DAZN sorgt für Fan-Frust bei Dortmund-Übertragung

Auch wenn der Vergleich hinkt, weil Haaland nicht aus dem Tiefstart los sprintete, zeigte sich mit Even Meinseth auch der norwegische Hallenmeister über 60 Meter beeindruckt vom Haaland-Turbo. „Das ist unglaublich imponierend, so schnell auf einem Fußballplatz zu laufen“, sagte Meinseth zu TV2.

Quelle: dpa