Nicht mit Werten vereinbar: DFB-Pokal nicht mehr im russischen Fernsehen

Nachdem der Vertrag in Russland ausgelaufen ist, wird aufgrund des Angriffskrieges gegen die Ukraine kein neuer Vertrag für die Übertragung des DFB-Pokals mit Russland geschlossen.
DFB-Pokal
Foto: Matthias Balk/dpa
DFB-Pokal
Foto: Matthias Balk/dpa

Bald beginnt die neue Fußballsaison in Deutschland. Den Auftakt macht wie immer die erste Runde im DFB-Pokal. Im russischen Fernsehen wird in dieser Spielzeit allerdings kein DFB-Pokalspiel der Saison 2022/23 gezeigt werden. Das beschlossen Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung der DFB GmbH & Co. KG einstimmig auf ihrer Sitzung am Montag.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstag mitteilte, wird aufgrund der aktuellen politischen Situation kein neuer Medienrechtevertrag für den DFB-Pokal in Russland abgeschlossen werden. Der alte Kontrakt war zum Ende der Saison 2021/2022 ausgelaufen. Ausschlaggebend für die Entscheidung ist der russische Angriffskrieg in der Ukraine.

Die Einnahmen aus dem auslaufenden Vertrag will der Verband spenden. Der DFB betonte, dass eine Rechtevergabe nach Russland aktuell nicht mit dessen Werten vereinbar ist.

>> DFB-Pokal 2022/23: Runde 1 – Spiele, Termine und Übertragung <<

dpa