DFB-Pokal 2022/23: Spiele und Terminierung des Achtelfinals

Der DFB-Pokal der Saison 2022/23 ist da. Spiele, Ergebnisse, Auslosung, Termine, Übertragung – alle Infos zum deutschen Pokal!
DFB-Pokal
Foto: Matthias Balk/dpa
DFB-Pokal
Foto: Matthias Balk/dpa

Der DFB-Pokal der Saison 2022/23 ist da. Hier erfahrt ihr alles zur Auslosung sowie den Spiel-Terminen, der Übertragung und den Teams.

DFB-Pokal 2022/23: Das Achtelfinale im Überblick

Das sind die Paarungen und Termine im Achtelfinale des DFB-Pokals:

Dienstag, 31. Januar 2023

  • 18.00 Uhr:
    • SC Paderborn 07 – VfB Stuttgart
  • 20.45 Uhr:
    • 1. FC Union Berlin – VfL Wolfsburg

Mittwoch, 1. Februar 2023

  • 18.00 Uhr:
    • RB Leipzig – TSG Hoffenheim
  • 20.45 Uhr:
    • 1. FSV Mainz 05 – FC Bayern München

Dienstag, 7. Februar 2023

  • 18.00 Uhr:
    • SV Sandhausen – SC Freiburg
  • 20.45 Uhr:
    • Eintracht Frankfurt – SV Darmstadt 98

Mittwoch, 8. Februar 2023

  • 18.00 Uhr:
  • 20.45 Uhr:
    • VfL Bochum – Borussia Dortmund

DFB-Pokal 2022/23: Die 2. Runde im Überblick

Das sind die Paarungen und Termine der 2. Runde im DFB-Pokal:

Dienstag, 18. Oktober 2022

  • 18.00 Uhr:
    • Stuttgarter Kickers – Eintracht Frankfurt 0:2
    • SV Waldhof Mannheim – 1. FC Nürnberg 0:1
    • VfB Lübeck – 1. FSV Mainz 05 0:3
    • RB Leipzig – Hamburger SV 4:0
  • 20.45 Uhr:
    • Eintracht Braunschweig – VfL Wolfsburg 1:2
    • TSG 1899 Hoffenheim – FC Schalke 04 5:1
    • SV Elversberg – VfL Bochum 0:1
    • Darmstadt 98 – Borussia Mönchengladbach 2:1

Mittwoch, 19. Oktober 2022

  • 18.00 Uhr:
    • SC Freiburg – FC St. Pauli 2:1 n. V.
    • Hannover 96 – Borussia Dortmund 0:2
    • SC Paderborn 07 – Werder Bremen 5:4 i. E.
    • SV Sandhausen – Karlsruher SC 8:7 i. E.
  • 20.45 Uhr:
    • 1. FC Union Berlin – 1. FC Heidenheim 2:0
    • VfB Stuttgart – Arminia Bielefeld 6:0
    • Jahn Regensburg – Fortuna Düsseldorf 0:3
    • FC Augsburg – FC Bayern München 2:5

DFB-Pokal 2022/23: Die 1. Runde im Überblick

Die Paarungen und Termine der ersten Pokalrunde in der Übersicht:

Freitag, 29. Juli 2022

  • 18.01 Uhr:
    • TSG Neustrelitz – Karlsruher SC 0:8
    • 1. FC Kaan-Marienborn – 1. FC Nürnberg 0:2
    • Dynamo Dresden – VfB Stuttgart 0:1
  • 20.46 Uhr:
    • TSV 1860 München – Borussia Dortmund 0:3

Samstag, 30. Juli 2022

  • 13.01 Uhr:
    • FC Viktoria 1889 Berlin – VfL Bochum 0:3
    • SV Straelen – FC St. Pauli 3:4
  • 15.31 Uhr:
    • SV 07 Elversberg – Bayer 04 Leverkusen 4:3
    • SSV Jahn Regensburg – 1. FC Köln 4:3 n.E.
    • FV Illertissen – 1. FC Heidenheim 0:2
    • VfB Lübeck – FC Hansa Rostock 1:0
    • SpVgg Bayreuth – Hamburger SV 1:3 n.V.
    • FC Einheit Wernigerode – SC Paderborn 07 0:10
  • 18.01 Uhr:
    • Stuttgarter Kickers – SpVgg Greuther Fürth 2:0
    • Kickers Offenbach – Fortuna Düsseldorf 1:4
    • FC Carl Zeiss Jena – VfL Wolfsburg 0:1

Sonntag, 31. Juli 2022

  • 13.01 Uhr:
    • BSV Schwarz-Weiß Rehden – SV Sandhausen 0:4
    • Bremer SV – FC Schalke 04 0:5
  • 15.31 Uhr:
    • 1. FC Kaiserslautern – SC Freiburg 1:2 n.V.
    • SV Oberachern – Borussia Mönchengladbach 1:9
    • Blau-Weiß Lohne – FC Augsburg 0:4
    • TSV Schott Mainz – Hannover 96 0:3
    • FV Engers 07 – Arminia Bielefeld 1:7
    • SV Rödinghausen – TSG 1899 Hoffenheim 0:2 n.V.
  • 18.01 Uhr:
    • Eintracht Braunschweig – Hertha BSC 6:5 n.E.
    • FC Erzgebirge Aue – 1. FSV Mainz 05 0:3
    • SV Waldhof Mannheim – Holstein Kiel 5:3 n.E.

>> DFB-Pokal-Spiele in der ersten Runde beginnen später – was dahintersteckt <<

Montag, 1. August 2022

  • 18.01 Uhr:
    • Chemnitzer FC – 1. FC Union Berlin 1:2 n.V.
    • FC Energie Cottbus – SV Werder Bremen 1:2
    • FC Ingolstadt 04 – SV Darmstadt 98 0:3
  • 20.46 Uhr:
    • 1. FC Magdeburg – Eintracht Frankfurt 0:4

Dienstag, 30. August 2022

  • 20.46 Uhr:
    • RB Leipzig – FC Teutonia 05 Ottensen (live im ZDF)

>> Heimrecht getauscht: DFB-Pokalspiel von Teutonia Ottensen nun auswärts bei RB Leipzig <<

Mittwoch, 31. August 2022

  • 20.46 Uhr:
    • FC Viktoria Köln – FC Bayern München (live im Ersten)

>> Videos: Das sind die größten Pokal-Sensationen der ersten Runde <<

Wann wird das Achtelfinale im DFB-Pokal ausgelost?

Die Auslosung für das Achtelfinale des DFB-Pokals findet nur wenige Tage nach den Partien der zweiten Runde statt. Am 23. Oktober wird die nächste Runde der letzten 16 Mannschaften ausgelost. Die Auslosung könnt ihr wie immer am Sonntag, den 23. Oktober 2022, im Free-TV verfolgen.

Wann wird das Achtelfinale ausgetragen?

Die Spiele im Achtelfinale im DFB-Pokal 2022/23 finden am 31. Januar, am 1. Februar sowie am 7. Februar und am 8. Februar statt.

Wann wird die zweite Runde im DFB-Pokal ausgelost?

Erst mehr als fünf Wochen, nachdem der Großteil der Spiele der ersten DFB-Pokal-Runde ausgetragen wurde, findet die Auslosung zur 2. Runde statt. Der Grund: Die Partien FC Teutonia 05 Ottensen – RB Leipzig sowie FC Viktoria Köln – FC Bayern München finden wegen des Supercups am letzten Juli-Wochenende erst am 30. bzw. 31. August statt. Und wie es die Tradition will, geht die Auslosung der nächsten Runde im DFB-Pokal stets am Sonntag nach dem letzten Spiel der vorangegangenen Runde über die Bühne.

Zu sehen sein wird die Auslosung der 2. Runde auch am Sonntag 4. September wie gehabt im Rahmen der Sportschau im Ersten.

DFB-Pokal 2022/23: Wann wird die 2. Runde gespielt?

Die Spiele der 2. Runde im DFB-Pokal 2022/23 steigen am 18. und 19. Oktober 2022.

DFB-Pokal 2022/23: Alle Termine im Überblick

  • 1. Hauptrunde: 29. Juli bis 1. August und 30./31. August 2022
  • 2. Hauptrunde: 18./19. Oktober 2022
  • Achtelfinale: 31. Januar/1. Februar und 7./8. Februar 2023
  • Viertelfinale: 4./5. April 2023
  • Halbfinale: 2./3. Mai 2023
  • Finale: 3. Juni 2023

Welche Vereine nehmen am DFB-Pokal 2022/23 teil?

Insgesamt nehmen auch 2022/23 insgesamt 64 Mannschaften am DFB-Pokal teil:

  • 36 Mannschaften aus der 1. und 2. Bundesliga
  • die vier bestplatzierten Teams aus der 3. Liga
  • 21 Landespokalsieger
  • drei Vertreter aus den größten drei Landesverbänden (Bayern, Niedersachsen, Westfalen)

Wann und wo findet das DFB-Pokal-Finale 2022/23 statt?

Austragungsort des DFB-Pokal-Endspiels 2021/22 (21. Mai 2022) ist wie gewohnt das Olympiastadion in Berlin.

>> DFB-Pokal: Die zehn spektakulärsten Finalspiele der Geschichte <<

DFB-Pokal 2022/23 im TV und Stream

Um alle Pokal-Spiele zu sehen, kommt man um ein Sky-Abo nicht herum. Das Erste und das ZDF überträgen nur ausgewählte Spiele der jeweiligen Runden im Free-TV. Das sind insgesamt 15 – darunter die beiden Halbfinals und das Finale.

Parallel zur Übertragung im TV bieten die ARD in der Mediathek und auch Sky über SkyGo und Sky Ticket zusätzlich einen Livestream an.

Wer ist amtierender DFB-Pokalsieger?

RB Leipzig hat den DFB-Pokal 2021/22 gewonnen. Im Endspiel am 21. Mai 2022 besiegte RBL den SC Freiburg mit 4:2 nach Elfmeterschießen (1:0, 1:1, 1:1).

Wer ist Rekordsieger des DFB-Pokals?

Der FC Bayern München ist mit 20 Pokalsiegen bei 24 Finalteilnahmen Rekordsieger des DFB-Pokals. Hinter den Bayern folgt Werder Bremen mit sechs Siegen bei zehn Endspielteilnahmen auf dem zweiten Platz vor Schalke 04 sowie Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund mit jeweils fünf Siegen (bei zwölf, beziehungsweise acht und zehn Endspielteilnahmen).

Alle DFB-Pokalsieger auf einen Blick

  • 2021/22 SC Freiburg – RB Leipzig 1:1 nach Verlängerung, 2:4 nach Elfmeterschießen
  • 2020/21 RB Leipzig – Borussia Dortmund 1:4
  • 2019/2020 Bayern München – Bayer Leverkusen 4:2
  • 2018/2019 Bayern München – RB Leipzig 3:0
  • 2017/2018 Eintracht Frankfurt – FC Bayern München 3:1
  • 2016/2017 Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt 2:1
  • 2015/2016 Bayern München – Borussia Dortmund 0:0 nach Verlängerung, 4:3 nach Elfmeterschießen
  • 2014/2015 VfL Wolfsburg – Borussia Dortmund 3:1
  • 2013/2014 Bayern München – Borussia Dortmund 2:0 nach Verlängerung
  • 2012/2013 Bayern München – VfB Stuttgart 3:2
  • 2011/2012 Borussia Dortmund – Bayern München 5:2
  • 2010/2011 FC Schalke 04 – MSV Duisburg 5:0
  • 2009/2010 Bayern München – Werder Bremen 4:0
  • 2008/2009 Werder Bremen – Bayer Leverkusen 1:0
  • 2007/2008 Bayern München – Borussia Dortmund 2:1 nach Verlängerung
  • 2006/2007 1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart 3:2 nach Verlängerung
  • 2005/2006 Bayern München – Eintracht Frankfurt 1:0
  • 2004/2005 Bayern München – Schalke 04 2:1
  • 2003/2004 Werder Bremen – Alemannia Aachen 3:2
  • 2002/2003 Bayern München – 1. FC Kaiserslautern 3:1
  • 2001/2002 FC Schalke 04 – Bayer Leverkusen 4:2
  • 2000/2001 FC Schalke 04 – 1. FC Union Berlin 2:0
  • 1999/2000 Bayern München – SV Werder Bremen 3:0
  • 1998/1999 Werder Bremen – FC Bayern München 1:1 nach Verlängerung, 6:5 nach Elfmeterschießen
  • 1997/1998 Bayern München – MSV Duisburg 2:1
  • 1996/1997 VfB Stuttgart – FC Energie Cottbus 2:0
  • 1995/1996 1. FC Kaiserslautern – Karlsruher SC 1:0
  • 1994/1995 Borussia Mönchengladbach – VfL Wolfsburg 3:0
  • 1993/1994 SV Werder Bremen – Rot-Weiss Essen 3:1
  • 1992/1993 Bayer 04 Leverkusen – Hertha BSC Berlin Amateure 1:0
  • 1991/1992 Hannoverscher SV 96 – Borussia Mönchengladbach 0:0 nach Verlängerung, 4:3 nach Elfmeterschießen
  • 1990/1991 SV Werder Bremen – 1. FC Köln 1:1 nach Verlängerung, 4:3 nach Elfmeterschießen
  • 1989/1990 1. FC Kaiserslautern – Werder Bremen 3:2
  • 1988/1989 Borussia Dortmund – Werder Bremen 4:1
  • 1987/1988 Eintracht Frankfurt – VfL Bochum 1:0
  • 1986/1987 Hambuger SV – Stuttgarter Kickers 3:1
  • 1985/1986 FC Bayern München – VfB Stuttgart 5:2
  • 1984/1985 Bayer 05 Uerdingen – FC Bayern München 2:1
  • 1983/1984 FC Bayern München – Borussia Mönchengladbach 1:1 nach Verlängerung, 7:6 im Elfmeterschießen
  • 1982/1983 1. FC Köln – Fortuna Köln 1:0
  • 1981/1982 FC Bayern München – 1. FC Nürnberg 4:2
  • 1980/1981 Eintracht Frankfurt – 1. FC Kaiserslautern 3:1
  • 1979/1980 Fortuna Düsseldorf – 1. FC Köln 2:1
  • 1978/1979 Fortuna Düsseldorf – Hertha BSC Berlin 1:0 nach Verlängerung
  • 1977/1978 1. FC Köln – Fortuna Düsseldorf 2:0
  • 1976/1977 1. FC Köln – Hertha BSC Berlin 1:1 nach Verlängerung. Wiederholungsspiel 30. Mai 1977, 1:0
  • 1975/1976 Hamburger SV – 1. FC Kaiserslautern 2:0
  • 1974/1975 Eintracht Frankfurt – MSV Duisburg 1:0
  • 1973/1974 Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 3:1 nach Verlängerung
  • 1972/1973 Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln 2:1 nach Verlängerung
  • 1971/1972 FC Schalke 04 – 1. FC Kaiserslautern 5:0
  • 1970/1971 FC Bayern München – 1. FC Köln 2:1 nach Verlängerung
  • 1969/1970 Kickers Offenbach – 1. FC Köln 2:1
  • 1968/1969 FC Bayern München – FC Schalke 04 2:1
  • 1967/1968 1. FC Köln – VfL Bochum 4:1
  • 1966/1967 FC Bayern München – Hamburger SV 4:0
  • 1965/1966 FC Bayern München – MSV Duisburg 4:2
  • 1964/1965 Borussia Dortmund – Alemannia Aachen 2:0
  • 1963/1964 TSV 1860 München – Eintracht Frankfurt 2:0
  • 1962/1963 Hamburger SV – BV 09 Borussia Dortmund 3:0
  • 1961/1962 1. FC Nürnberg – Fortuna Düsseldorf 2:1 nach Verlängerung
  • 1960/1961 SV Werder Bremen – 1. FC Kaiserslautern 2:0
  • 1959/1960 Borussia Mönchengladbach – Karlsruher SC 3:2
  • 1958/1959 Schwarz-Weiß Essen – Borussia Neunkirchen 5:2
  • 1957/1958 VfB Stuttgart – Fortuna Düsseldorf 4:3 nach Verlängerung
  • 1956/1957 FC Bayern München – Fortuna Düsseldorf 1:0
  • 1955/1956 Karlsruher SC – Hamburger SV 3:1
  • 1954/1955 Karlsruher SC – FC Schalke 04 3:2
  • 1953/1954 VfB Stuttgart – 1. FC Köln 1:0 nach Verlängerung
  • 1952/1953 Rot-Weiss Essen – Alemannia Aachen 2:1
  • 1942/1943 Vienna Wien – LSV Hamburg 3:2 nach Verlängerung
  • 1941/1942 TSV 1860 München – FC Schalke 04 2:0
  • 1940/1941 Dresdner SC – FC Schalke 04 2:1
  • 1939/1940 Dresdner SC – 1. FC Nürnberg 2:1 nach Verlängerung
  • 1938/1939 1. FC Nürnberg – SV Waldhof Mannheim 2:0
  • 1937/1938 Rapid Wien – FSV Frankfurt 3:1
  • 1936/1937 FC Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf 2:1
  • 1935/1936 VfB Leipzig – FC Schalke 04 2:1
  • 1934/1935 1. FC Nürnberg – FC Schalke 04 2:0

Kommt der Videobeweis im DFB-Pokal zum Einsatz?

Ja, allerdings nicht bei allen Spielen. So dürfen die Schiedsrichter den Video-Assistenten bei strittigen Situationen seit der Saison 19/20 ab dem Achtelfinale hinzuziehen. In den beiden Spielzeiten zuvor war das erst ab dem Viertelfinale zugelassen. Die Spiele der 1. und 2. Runde mussten somit bislang stets ohne Videobeweis auskommen.

mit dpa