DAZN sorgt für Fan-Frust bei Dortmund-Übertragung

Streaminganbieter DAZN hat am Dienstagabend zahlreiche Fußballfans vor den Kopf gestoßen. Der Grund: offensichtliche Serverprobleme.
DAZN Hummels
Foto: Screenshot DAZN
DAZN Hummels
Foto: Screenshot DAZN

Streaminganbieter DAZN hat am Dienstagabend zahlreiche Fußballfans vor den Kopf gestoßen. Der Grund: offensichtliche Serverprobleme während der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain.

Wer sich am Dienstagabend das Achtelfinal-Hinspiel zwischen dem BVB und dem französischen Meister anschauen wollte, war auf Streaminganbieter DAZN angewiesen. Zahlreiche Fans schauten kurz vor dem Anpfiff allerdings in die Röhre.

Im Netz häuften sich im Vorfeld der Partie Beschwerden, DAZN würde nicht funktionieren: Viele Kunden sahen nur ein Ladesymbol oder komplett schwarzes Bild, andere konnten die DAZN-App noch nicht einmal starten. Offenbar war der Streamingdienst mit dem Ansturm auf das Kracherspiel überfordert:

Auf Twitter trendete zwischenzeitlich der Hashtag #DAZN. Viele holten zu einer Generalkritik über Streamingdienste aus:

Wer Geld für ein Angebot bezahlt, will es auch wahrnehmen können:

Auch der Journalist und Fußballtaktik-Guru Tobias Escher hatte Probleme und wich auf den Pay-TV-Sender Sky aus, der das Dortmund-Spiel gemeinsam mit der Begegnung Atletico Madrid gegen Liverpool immerhin in der Konferenz übertrug:

Zudem wurde im Netz spekuliert, ob es sich womöglich um ein regionales Problem handelt und Fans im Westen rund um Dortmund besonders von der Störung betroffen waren. Außerdem gab es wohl Unterschiede zwischen den Endgeräten: Auf dem Smartphone kam es wohl seltener zu Problemen. Der Ärger war insgesamt allerdings riesig, Anbieter DAZN äußerte sich bislang nicht.

Champions League: Achtelfinale bei DAZN und Amazon Prime Video – wer zeigt was?

Achja, Fußball gespielt wurde ja auch noch. Dank eines Doppelpacks von Stürmer Erling Haaland verschaffte sich Borussia Dortmund eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel. Gegen Ex-Trainer Thomas Tuchel und sein Star-Ensemble von Paris Saint-Germain setzte sich der Fußball-Bundesligist letztlich mit 2:1 durch.

Der 19 Jahre alte Winter-Zugang Haaland erzielte vor 66.099 Zuschauern in Dortmund beide Treffer für die Mannschaft von Trainer Lucien Favre. Superstar Neymar gelang für PSG immerhin das wichtige Auswärtstor zum zwischenzeitlichen 1:1.

mit Agenturmaterial von dpa