Cristiano Ronaldo Juventus Turin Januar 2021
Foto: Marco Alpozzi/LaPresse via ZUMA Press/dpa

Ist er nun der weltbeste Torschütze oder nicht? Nach seinem 760. Pflichtspieltor wird Superstar Cristiano Ronaldo in einigen Statistiken als der Fußballer geführt, der weltweit für seine Vereine und die Nationalmannschaft am häufigsten traf. Doch aus Tschechien kommt Einspruch.

Ronaldo hatte am Mittwochabend Meister Juventus Turin zum 2:0-Sieg im italienischen Supercup gegen Pokalsieger SSC Neapel geführt. Es war der 33. Titel des Portugiesen – eine ebenfalls beeindruckende Marke.

Ronaldos Tor in der 64. Minute ist laut zahlreicher Statistiken ein Weltrekord. Kein Spieler hat demnach so oft getroffen wie der fünfmalige Weltfußballer – Real Madrid (450), Manchester United (118), Juventus Turin (85), Sporting Lissabon (5), Nationalmannschaft (102) lauten die beeindruckenden Stationen seiner Karriere. Damit soll Ronaldo den 2001 gestorbenen gebürtigen Österreicher Josef Bican abgelöst haben, der für Österreich und die Tschechoslowakei spielte und in einigen Listen mit 759 Toren geführt wird.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

„Am 7. Oktober 2002 erzielte Ronaldo sein erstes Tor. Heute hat er das historische 760. Tor geschossen“, twitterte sein Ausbildungsverein Sporting Lissabon am Mittwochabend. „Der beste Torschütze der Geschichte. Ein Talent von einem anderen Planeten.“

Einspruch aus Tschechien: Nicht Cristiano Ronaldo, sondern Josef Bican

Doch am Donnerstag meldete sich der tschechische Fußballverband zu Wort – und ist sich sicher: Ronaldo ist noch weit weg von Bicans Rekord. „Der beste Torschütze in der Fußballgeschichte? Das Komitee für Geschichte und Statistik des tschechischen Verbandes zählte alle Tore des legendären Josef Bican und wir können erklären, dass er in offiziellen Spielen 821 Tore erzielt hat“, twitterte der Verband mit einem Video mit Bildern von Bican:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

„Ronaldo wird sich noch anstrengen müssen, um diese Messlatte zu überwinden“, sagte der Kommissionsvorsitzende Jaroslav Kolar. Zugleich räumte er ein, dass es „sehr schwierig“ sei, aus der „unerschöpflichen Menge“ an Toren Bicans die offiziellen herauszusuchen.

>> Champions League 2020/21: Das sind die hübschen Spielerfrauen der Stars <<

Am 2. Dezember 2020 hatte Ronaldo nach seinem 750. Pflichtspieltor, wofür er von seinem Club Juve ein Trikot mit der 750 als Rückennummer bekam, getwittert: „750 Tore, 750 glückliche Momente, 750 Lächeln in den Gesichtern unserer Fans. Danke an alle Spieler und Trainer, die mir geholfen haben, diese erstaunliche Zahl zu erreichen, danke an alle meine treuen Gegner, die mich jeden Tag härter und härter arbeiten ließen.“

Quelle: dpa