Borussia Dortmund besiegt Bayern München: Rummenigge und Hoeneß bekommen Bierdusche ab – so reagiert das Netz

Der FC Bayern hat den Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund 2:3 verloren – und dann gab es noch eine Bierdusche für die Bayern-Bosse.
Foto: Bernd Thissen/dpa
Foto: Bernd Thissen/dpa
Foto: Bernd Thissen/dpa
Foto: Bernd Thissen/dpa

Der FC Bayern München hat den Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund 2:3 (1:0) verloren und damit im Meisterschaftsrennen nach elf Spieltagen bereits sieben Punkte Rückstand auf die Schwarz-Gelben, die bereits 27 Punkte auf dem Konto haben.

Und als ob das alles noch nicht schlimm genug für den deutschen Rekordmeister wäre, setzte es für die Bayern-Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge nach dem Siegtreffer von Dortmunds Super-Joker Paco Alcacer auch noch eine zünftige Bierdusche für den Präsidenten und den Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern. Die Herren waren wenig überraschend nicht erfreut über die ungeplante „Erfrischung“. 

https://twitter.com/alexcankuhn/status/1061355472467517442?ref_src=twsrc%5Etfw

Die Bayern mögen zwar Bierduschen, aber eigentlich nur die mit den überdimensionalen Weißbiergläsern aus der Heimat, natürlich nicht Dortmunder Pils aus Plastikbechern.

Wir haben die Netzreaktionen zur Bierdusche für euch gesammelt. Wenig überraschend finden sich in den zwei Fan-Lagern unterschiedliche Bewertungen dieser Aktion.

Dieser User hat eine klare Meinung:

Doch es gibt auch andere Stimmen:

https://twitter.com/EliasWeiss92/status/1061556266991009793?ref_src=twsrc%5Etfw

Ok, die hier lagen nach der legendären Bayern-Pressekonferenz auf der Straße. Trotzdem gut:

Oder leicht abgewandelt:

https://twitter.com/justus1981/status/1061334727515357185?ref_src=twsrc%5Etfw

Auch der Tweet nimmt Bezug auf die Pk:

Andere finden die Aktion gut, weil sie ihrer Meinung nach die richtigen trifft. Nun gut:

Manche sehen es etwas differenzierter:

https://twitter.com/niederrheinr/status/1061383012263362561?ref_src=twsrc%5Etfw

Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass in diesem Fall wohl die Schadenfreue das Spiel auf Twitter gewinnt:

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!