Katzenbabys Thierheim Bergheim
Foto: Sylvia Hemmerling/Tierheim Köln-Dellbrück/dpa

Sechs Katzenbabys hatten zu Beginn ihres Lebens gleich mehrfach Glück. Nach ihrer Geburt lagen die Tiere tief versteckt in der Technik eines Radladers.

Weil an dem Tag ein Service-Monteur kam, wurde das schwere Gerät einer Kompostieranlage in Erftstadt nicht gestartet, wie das Tierheim Bergheim bei Facebook berichtet:

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Die Mitarbeiter der Anlage hörten ein Wimmern und entdeckten im Innern des 15-Tonners die Tiere. Laut Tierheim hingen noch die Nabelschnüre und der Mutterkuchen an den Tieren.

„Zwei Kolleginnen nahmen jeweils drei Tiere mit nach Hause und hatten eine unruhige Nacht“, sagt Sylvia Hemmerling vom Tierheim der Deutschen Presse-Agentur. Zu diesem Zeitpunkt fehlte von der Mutter noch jede Spur. Eine andere Tierschützerin fing sie jedoch mit einer Katzenfalle ein.

>> Hamburger Corona-Katzen wieder gesund – nun suchen sie ein neues Zuhause <<

Und die Schutzengel legten sogar noch einen drauf. Nachdem die erste Reaktion der Mutter verhalten ausfiel – „Ihre erste Reaktion war nicht wirklich begeistert. Sie ist ziemlich wild und wir müssen mal schauen, wie wir mir ihr kooperieren können“, teilte das Tierheim mit –, hat das Tier ihre Jungen mittlerweile wieder angenommen:

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Sie kümmere sich „ganz rührend um ihren Nachwuchs“. Noch rund neun Wochen sollen die Katzenbabys jetzt im Tierheim bleiben, bevor sie ein neues Zuhause bekommen. Die Verantwortlichen bitten darum, bis dahin von Vermittlungsanfragen abzusehen. Nun gilt erst einmal: Ende gut, alles gut – den Schutzengeln sei Dank!

Quelle: dpa