„Sauerei“: Kölner Südstadtfest sorgt für Zoff auf Facebook

Mülldrama in Köln: Während einige Anwohner sich über das Chaos nach dem Südstadtfest am Wochenende aufregen, freuen sich andere, dass wieder gefeiert wird – peinlicher Eklat auf Facebook!
Südstadtfest
Eine Anwohnerin hat das Szenario in der Südstadt nach dem Fest festgehalten. Foto: Natascha Reek/FB
Südstadtfest
Eine Anwohnerin hat das Szenario in der Südstadt nach dem Fest festgehalten. Foto: Natascha Reek/FB

Singe, danze, fiere: Dafür steht Kölle nicht nur mit dem Karneval. Auch außerhalb der Session wird im Rheinland – allen voran in Köln – gerne gefeiert. Sei es bei den Kölner Lichtern, bei der Kölner Weinwoche oder beim Südstadtfest: In der Domstadt gibt es beinahe täglich einen Anlass, um zum Kölsch zu greifen.

Doch so gerne die jecken Rheinländer auch feiern, so gerne meckern sie auch. Aktueller Anlass: Der Müll in der Südstadt. Rund um den Chlodwigplatz hatte am Wochenende (12. und 13. Juni) das Südstadtfest auf der Bonner Straße stattgefunden.

Es gab ein üppiges kulinarisches Angebot und Live-Musik auf der Bühne. Neben „Kultur für den Magen“ hatten sämtliche Südstadt-Boutiquen auch noch eine Modenschau organisiert, auf der sie ihre Ware präsentierten – ein Mega-Fest unter freiem Himmel!

Südstadtfest in Köln: Anwohner klagen über Müll

Und: Auch das Müllkonzept war von den Veranstaltern RutWiess-Events gut durchdacht. Denn alle Getränke waren bepfandet, kamen nach dem Verzehr also zurück zum Händler. Trotzdem beschweren Anwohner sich nach der Südstadt-Sause nun auf Facebook über Müll. Der Grund: Nach 22 Uhr, als die Buden langsam schließen mussten, wurde weiter gefeiert – mit Kiosk-Bier! Auf diesen Flaschen sind lediglich 8 Cent Pfand drauf. Kein Wunder also, dass sie überall stehen gelassen wurden.

Reissdorf-Kölsch

Leere Kölschflaschen so weit das Auge reicht: So sah es in der Südstadt nach dem Südstadtfest aus. Foto: Natascha Reek/FB

Kölnerin Natascha Reek hat die Szenerie nach dem Fest dokumentiert und auf Facebook geteilt. In der Gruppe „Meine Südstadt“ schreibt sie zu ihrem Aufnahmen: „Ich finde es sehr schade, dass es so hinterlassen wird. Straßenfest Südstadt“. Andere User echauffieren sich ebenfalls: „Da kommt die ganze Paranoia der woken Südstadt zum Vorschein. Links blinken und rechts überholen aka freitags für Klima und Umweltschutz und am WE die Sau rauslassen und seinen Wohlstandsmüll zurücklassen.“ Ein weiterer Nutzer kommentiert: „Montags vegan und Bio, Samstags Billo-Kölsch vom Kiosk und in die Ecke pissen.“ Eine Anwohnerin meckert: „So eine Sauerei, das muss doch nicht sein, wer feiert, kann auch aufräumen, und der Veranstalter steht da in der Pflicht.“

Müll Südstadtfest

Bier, Müll, Kaffeebecher: So sieht es nach der Party in der Südstadt aus. Foto: Natascha Reek

Andere wiederum freuen sich über das Straßenfest: „Hast bestimmt viel Zeit. Bin froh, dass es noch Straßenfeste gibt“ oder „Wie schön! Nach zwei Jahren Pandemie wird wieder gelebt und gefeiert.“ Eine Kölnerin bringt es auf den Punkt: „Es gibt Menschen, die haben immer was zu meckern“ und kassiert für diesen Kommentar prompt 13 Likes.

Mehr Südstadt-News: