Kölner Penny mit Ansage nach Hamsterkäufen: „Wir merken uns eure Gesichter“

Deutschland und seine Hamsterkäufe. Ein Penny in Köln hat den Ton nun deutlich verschärft. Man merke sich die Gesichter der Kunden.

In Deutschland hortet man! Zu Beginn der Pandemie war es Klopapier, nun sind seit Wochen kein Speiseöl, keine Nudeln und kein Mehl mehr zu bekommen. Inzwischen greifen die Supermärkte daher in Eigenregie zu strikten Maßnahmen.

Dennoch: Die Regale sind zum Feierabend hin meist gähnend leer. Nudeln, Mehl und Öl sind abends schlicht nicht mehr zu bekommen. Die Frage, die man sich als Normalsterblicher stellt: Wer kauft so viel davon und was fangen diese Menschen dann damit an?

>> Das „neue Klopapier“? Sonnenblumenöl wird in Supermärkten knapp <<

Ein Penny in Köln hat den Ton gegenüber seinen Kunden nun deutlich verschärft. Dort gab es einen Aushang mit der Ansage: „Pro Kunde nur eine (1) Flasche Öl!!!!! Denken sie an ihre Mitmenschen. Und Sie brauchen auch nicht dreimal kommen, wir merken uns Gesichter. Vielen Dank, ihr Penny Team!!!“ Der Aushang hat es sogar bis in die sozialen Medien geschafft, wo er dann annähernd 3000 Likes bekam:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NOTES OF GERMANY | 🗯 (@notesofgermany)

In den Kommentaren zeigte sich die Fassungslosigkeit der User, die es ebenfalls nicht nachvollziehen können, wie es so weit kommen konnte. „Was machen die denn mit dem ganzen Öl??? Das ist nicht überlebenswichtig und braucht man auch nicht zwingend zum Kochen. Ego-Deutschland am Start“, schreibt eine Userin. „Die Gier der Menschen.. unglaublich“, postet ein anderer User. Doch auch wenn sich Unverständnis breit macht: Selbst mit solchen Aufrufen ist den Menschen offenbar nicht beizukommen.

>> Andere Länder, andere Hamsterkäufe – wer hortet was? <<