Kölner Lichter 2023: Veranstalter melden sich mit traurigen Neuigkeiten

Traurige Neuigkeiten für alle Fans der "Kölner Lichter": Auch 2023 wird das Feuerwerk-Event am Rhein nicht stattfinden. Damit fällt das Spektakel zum vierten Jahr in Folge aus.
Kölner Lichter Feuerwerk
Feuerwerkskörper erhellen beim Feuerwerksspektakel "Kölner Lichter" den Himmel über dem Rhein. Foto: Henning Kaiser/dpa
Kölner Lichter Feuerwerk
Feuerwerkskörper erhellen beim Feuerwerksspektakel "Kölner Lichter" den Himmel über dem Rhein. Foto: Henning Kaiser/dpa

Fans der Kölner Lichter müssen ganz stark sein: Das Mega-Feuerwerk im Juli fällt zum dritten Mal in Folge aus. 2020 und 2021 fiel es der Corona-Pandemie zum Opfer. 2022 haben die Veranstalter um Werner Nolden aus Leverkusen (NRW) nicht genügend finanzielle Mittel, um das Mega-Event Kölner Lichter auf die Beine zu stellen. 2023 sollte das bunte Licht-Spektakel dann endlich wieder stattfinden. Doch jetzt der Schock: Auch diesen Termin haben die Veranstalter abgesagt – die Hintergründe.

Kölner Lichter fallen 2023 erneut aus

Es sind harte Zeiten für die rheinische Frohnatur Werner Nolden (Veranstaltungsbüro Werner Nolden). Auf der Homepage der Kölner Lichter hat der Event-Manager aus Leverkusen am Dienstag (18. Oktober) eine bittere Botschaft zu überbringen: „Die Kölner Lichter werden auch 2023 nicht stattfinden.“ Die Töne, die Werner Nolden anschlägt, klingen dramatisch: „Ob es Sie jemals wieder geben wird, wagen wir nicht mehr vorherzusagen.“ Es ist die vierte Absage in Folge. Zwei Jahre mussten die Kölner Lichter aufgrund der Pandemie ausfallen. 2022 fehlte das Geld. Und 2023? Nolden deutet die Gründe an: „Als Veranstalter der Kölner Lichter sind wir für die vollständige Finanzierung verantwortlich. Die Liste der Unwägbarkeiten ist zuletzt durch die Auswirkungen des Krieges, die wir gerade alle zu spüren bekommen, um ein Vielfaches höher geworden.“

Wie zu vermuten war, ist die Energiekrise schuld an der erneuten Absage: „Lag unseren Schätzungen nach die Finanzierungslücke für ein mögliches Event in 2022 noch bei ca. € 300.000,-, ist diese durch die Energiekrise von uns nicht mehr zu beziffern“, so Nolden. Er wird konkret: „Deutlich verändertes Konsumverhalten der Bürger beim Ticketkauf, kaum kalkulierbare Preisentwicklungen bei Gewerken und die ohnehin schon drastisch gestiegenen Kosten im Personalbereich machen eine seriöse Planung unmöglich und damit das Risiko für uns unkalkulierbar.“

Am Schluss seiner Mitteilung lässt er Fans der Kölner Lichter aber wieder hoffen: „Aber Jammern nützt nichts! Schauen wir nach vorne und hoffen auf bessere Zeiten.“

Kölner Lichter 2024 und 2025: Termine stehen bereits fest

In einer Pressemitteilung vom Juni 2022 hieß es bereits zur Veranstaltung 2022: „Es tut uns unglaublich leid, dass wir alle, die mit Herzblut und Seele an dieser Veranstaltung hängen, enttäuschen müssen. Die Hoffnung allerdings verlieren wir nicht! Aufgeben ist für uns keine Option, auch wenn die Chance auf einen Neubeginn mit jedem Jahr des Ausfallens sinkt.“

Dennoch werden auch schon zwei neue Termine angekündigt:

  • Kölner Lichter 2024: 20. Juli 2024
  • Kölner Lichter 2025: 12. Juli 2025

Kölner Lichter: So läuft das Mega-Event am Rhein ab

Seit 2001 finden die Kölner Lichter jährlich im Sommer in Köln statt. Das Feuerwerk ist das größte musiksynchrone Feuerwerk in ganz Europa. Dabei werden jedes Jahr rund 4,5 Tonnen Pyrotechnik und Feuerwerkskörper abgebrannt. Das Hauptfeuerwerk findet zwischen Bastei und Tanzbrunnen statt. Bei der letzten Veranstaltung im Sommer 2019 lockten die Kölner Lichter 300.000 Menschen an den Rhein.

Die Veranstaltung öffnet auf beiden Rheinseiten ab 14 Uhr. Im Kölner Tanzbrunnen beginnt das Bühnenprogramm um 20.15 Uhr auf der großen Open-Air-Bühne. Der Eintritt ist frei.

Zwischen Köln-Porz und Köln-Mülheim finden fünf Begrüßungsfeuerwerke und das große musiksynchrone Hauptfeuerwerk vor dem Kölner Tanzbrunnen statt. Der WDR überträgt die Kölner Lichter ab 20.15 Uhr live im TV.

Kölner Lichter: die besten Spots zum Feuerwerk-Gucken

Die Kölner Lichter könnt ihr von vielen Orten bestaunen. Am besten seid ihr aber an folgenden Orten aufgehoben:

  • auf dem Hohenzollernbalkon (Hohenzollernbrücke)
  • auf der Früh-Tribüne (Rheinufer Höhe Machabäerstraße)
  • am Tanzbrunnen
  • auf der Domblickterrasse
  • auf dem Messeturm
  • im Rheinpark
  • an der Bastei

Mehr News aus Köln: