Landwirtschafts-Simulator 2022
Foto: Astragon

Der Landwirtschafts-Simulator (in der Community gerne mit „LS“ abgekürzt) ist DER Darling der deutschen Simulatoren-Software: Entwickelt von Giants Software aus Schlieren bei Zürich, erreichen die Spiele mittlerweile mehrere Millionen Hobby-Bauern weltweit. Aufgrund der Kuriosität des Titels trauten sich in den vergangenen Jahren auch populäre Streamer auf YouTube und Twitch in den virtuellen Traktor – und verliehen dem Landwirtschafts-Simulator endgültig absoluten Kult-Status.

Die erste interessante Neuigkeit zum Nachfolger: Entwickler Giants Software nimmt nun auch den internationalen Vertrieb selbst in die Hand. Zuletzt war diesbezüglich Focus Home Interactive zuständig. Um den deutschen Vertrieb kümmert sich weiterhin der langjährige Partner Astragon Entertainment mit Sitz in Düsseldorf.

>> Gamescom 2021: Termin, Tickets, Programm und alle Highlights <<

Die Kuh macht Muh

Landwirtschafts-Simulator 2022
Saftig grüne Wiesen und glückliche Kühe: „Farmerherz, was willst du mehr!“ Foto: Astragon

Erscheinen soll der LS 22 noch im vierten Quartal 2021, mit etwas Glück also trotz Corona noch vor Weihnachten. Die Veröffentlichung der Vorgänger erfolgte meist Ende November/Anfang Dezember. In Sachen unterstützter Plattformen soll niemand außen vor bleiben: Geplant ist die Veröffentlichung für PC und Mac, PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series, Xbox One und Google Stadia. Lediglich die Nintendo Switch taucht im Katalog (noch!) nicht auf.

Ziel des Spiels bleibt die Gestaltung und Verwaltung des eigenen Bauernhofs: Auf Konsole rücken dafür bis zu acht mutige Bauern ins Feld, auf PC, Mac und Stadia dürfen bis zu 16 Feldverwalter Strohballen rollen. Ein erster Trailer richtet den Blick auf eines der zahlreichen, neuen Features im Spiel: die Jahreszeiten dürften euren Alltag auf dem Bauernhof nicht nur optisch gehörig aufpeppen. Bislang waren die Jahreszeiten nur in Form diverser Mods für die Vorgänger erhältlich – eine offizielle Unterstützung stand lange auf dem Wunschzettel der Fans.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Das Schaf macht Mäh

Damit ihr nicht immer denselben Acker pflügen müsst, packt Giants Software diesmal gleich zwei neue Karten ins Spiel. Als „Zuckerli on top“ dürft ihr euch erneut einer aktualisierten Version der alpinen Erlengrat-Karte stellen.

>> Die besten Brettspiele und Kartenspiele 2021 auf einen Blick <<

Laut ersten Angaben sollen im LS 22 bereits mehr als 400 Maschinen und Geräte von über 100 realen landwirtschaftlichen Herstellern wie John Deere, CLAAS, Case IH, New Holland, Fendt, Massey Ferguson, Valtra und vielen weiteren enthalten sein. Wem das noch immer nicht ausreicht, der darf mit hoher Sicherheit wieder auf einen „Season Pass“ hoffen, der zukünftige DLCs unter einem Hut vereint. Im Gegensatz zu den Genre-Kollegen hält sich der Landwirtschafts-Simulator seit jeher angenehm zurück mit überteuerten DLCs. Das sind wir von anderen Simulationen deutlich anders gewöhnt.

Landwirtschafts-Simulator 2022
Die Jahreszeiten werden im Spiel für einige Neuheiten sorgen. Foto: Astragon

Der selbst in den Vorgängern äußerst üppige Inhalt war jedoch nie das Problem der Serie. Ganz anders sieht es auf technischer Seite aus – ein ständiger Kritikpunkt, auch seitens der Fans. Der Landwirtschafts-Simulator 22 basiert auf der Giants Engine 9 und soll von einer ganzen Reihe technischer Verbesserungen profitieren, darunter eine realistischere K.I. und eine lebhaftere Spielwelt. Ob das letztendlich ausreicht, muss die Zeit zeigen: Insbesondere die ersten Vergleichsvideos zwischen PlayStation 4, PlayStation 5 und PC werden zeigen, wie weit die Entwickler bei Giants Software die Technik im Griff haben.

Auf der anderen Seite: Bugs im Landwirtschafts-Simulator sind meistens so lustig, dass sie eigentlich zum Spiel dazu gehören. Wäre also auch irgendwie Schade drum!

Landwirtschafts-Simulator 2022
Foto: Astragon

Der Hahn macht Kikeriki

Der Chef im Hause von Giants Software dürfte ziemlich glücklich rund um die Entwicklung des Landwirtschafts-Simulators sein. „Wir wachsen mit unseren Spielen weiter“, kommentiert Christian Ammann die Ankündigung, „und das Ergebnis unserer Ambitionen wird ein Meilenstein in der Geschichte der Spielereihe und unseres Unternehmens, das sich zu einem selbst bestimmten Publisher mit vollständiger Kontrolle über das Produkt entwickelt hat.“

Weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Farming Simulator-Website.