Schwerer Verkehrsunfall hinter dem Rheintunnel in Düsseldorf – Auto überschlägt sich

Ein nächtlicher Verkehrsunfall in Düsseldorf führt zu Ermittlungen. Ein Fahrzeug überschlug sich, der Fahrer ist flüchtig. Alle Infos hier.
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in Düsseldorf auf der Brüsseler Straße. Am Donnerstag, 20. Juni 2024, gegen 2.35 Uhr überschlug sich ein Fahrzeug kurz hinter dem Rheinalleetunnel in Fahrtrichtung Mönchengladbach. Ein MG, der auf dem Dach liegend aufgefunden wurde, enthielt vier Insassen, deren Befragungen vor Ort begannen.

Die Polizei traf auf vier Männer um das verunglückte Fahrzeug. Der 27-jährige Fahrzeughalter, der angab, auf dem Beifahrersitz gesessen zu haben, erklärte, der Fahrer sei nach dem Unfall zu Fuß geflohen. Die Identität des geflüchteten Fahrers sei ihm unbekannt. Dies führte zu Zweifeln bei den Einsatzkräften, da die Aussagen weitere Widersprüche aufwiesen.

Ursache des Unfalls auf Brüsseler Straße

Die Unfallanalyse deutet darauf hin, dass der Fahrer, wahrscheinlich der 27-jährige Halter selbst, die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Das Auto touchierte zunächst den Bordstein, woraufhin es auf das Dach kippte und weitere 70 Meter über den Asphalt schleuderte. Die Untersuchungen der Unfallspuren legen nahe, dass eine überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle spielte.

Weiterlesen: Diebe klauen schlafendem Fahrgast im ICE sein iPad – und rechnen nicht mit Ortung

Der 27-jährige Mönchengladbacher wies einen Atemalkoholwert von über einem Promille auf. Es wurden zur weiteren Untersuchung zwei Blutproben genommen. Die Ermittlungen zu diesem schweren Verkehrsunfall dauern weiterhin an.

Dieser Beitrag ist mit Hilfe künstlicher Intelligenz erstellt und von einem Redaktionsmitglied nachbearbeitet worden.