Als Reaktion auf die Ukraine-Krise: Düsseldorf setzt Städtepartnerschaft mit Moskau aus

Als Reaktion auf die russische Aggression hat die Stadt Düsseldorf durch Oberbürgermeister Stephan Keller die Städtepartnerschaft mit Moskau auf Eis gelegt.
Stephan Keller Oberbürgermeister von Düsseldorf
Foto: Oliver Berg/dpa
Stephan Keller Oberbürgermeister von Düsseldorf
Foto: Oliver Berg/dpa

Immer mehr Konsequenzen werden aufgrund der russischen Aggressionen gegenüber der Ukraine gezogen. Nun hat auch die Stadt Düsseldorf reagiert.

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine legt die Landeshauptstadt Düsseldorf die Städtepartnerschaft mit Moskau auf Eis. Laut Mitteilung von Freitagabend hat Oberbürgermeister Stephan Keller dies seinem Moskauer Amtskollegen Sergei Semjonowitsch Sobjanin in einem Schreiben mitgeteilt, das derzeit auf dem Weg nach Russland ist.

„Der Angriff Russlands auf die Ukraine ist ein beispielloser Akt der Aggression, ein unerträglicher Bruch des Völkerrechts, den wir nur auf das allerschärfste verurteilen können. Wir in Europa, in Deutschland und in Düsseldorf sind nun aufgerufen, solidarisch zur Ukraine und der ukrainischen Bevölkerung zu sein“, sagte Keller laut Mitteilung.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: 

dpa