Putin-Wagen in Düsseldorf soll auch außerhalb vom Karneval genutzt werden

Am Rosenmontag fuhr der "Putin-Wagen" des Düsseldorfer Karneval-Künstlers Jacques Tilly alleine durch die Stadt. Jetzt geht es weiter.
Rosenmontag Jacques Tilly Putin Ukraine Russland
So sieht Jacques Tilly Wladimir Putin, der die Ukraine schluckt. Foto: Federico Gambarini/dpa
Rosenmontag Jacques Tilly Putin Ukraine Russland
So sieht Jacques Tilly Wladimir Putin, der die Ukraine schluckt. Foto: Federico Gambarini/dpa

Er war eines der Gesprächsthemen im Düsseldorfer Karneval und weit über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus: Der „Putin-Wagen“ von Jacques Tilly rollte am Montag durch Düsseldorf, obwohl der Zug längst abgesagt war. Nach Tilly sei die Sache mit dem CC in Düsseldorf abgeklärt: „Die haben gesagt: ‚Mach das ruhig, es ist ein reines Tilly-Team-Projekt'“. Jetzt ist klar: Es war nicht die letzte Fahrt des hungrigen Putin.

Gegenüber der deutschen Presse-Agentur sagte Tilly: „Wir wollen den noch ein bisschen für Demonstrationen und Kundgebungen nutzen“. Unter anderem solle der Wagen am Donnerstag bei einer Kundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag gezeigt werden. Die überlebensgroße Karikatur aus Drahtgeflecht und Pappmaché stellt den russischen Präsidenten Wladimir Putin dar, wie er sich die Ukraine mit dem Spruch „Erstick dran!!!“ in den Rachen steckt.

Jacques Tilly und die riesigen Kothaufen

Rosenmontag Friedensdemonstration in Köln Jacques Tilly

Ein Persiflagewagen zeigt vor der Friedensdemo am Rosenmontag auf dem Kölner Neumarkt den Präsidenten des Comitee Düsseldorf Carneval, M. Laumen und den Wagenbauer J. Tilly. Foto: Henning Kaiser/dpa

Auch in Köln war Jacques Tilly am Rosenmontag zu Gast – allerdings in eher ungewohnter Art und Weise. Ein ganz besonderer Wagen zeigte den Präsidenten des Comitee Düsseldorf Carneval zusammen mit dem Wagenbauer Jacques Tilly noch vor der Friedensdemo am Rosenmontag auf dem Kölner Neumarkt zwischen riesigen Kothaufen. Dies hatte aber nichts mit der Russland-Kritik zu tun. Anstelle dessen kritisieren Kölner Karnevalisten die Verschiebung des Düsseldorfer Rosenmontagszuges auf den 29. Mai – für viele ein Unding im Brauchtum.

Das könnte euch auch interessieren:

mit dpa