Nachtresidenz Düsseldorf: Club öffnet mit Ü30-Party im Oktober wieder die Türen

Wiedereröffnung der Nachtresidenz: Im September sind die ersten Kundenevents in der Location nahe der Königsallee gestartet – und schon bald geht es mit den Partys weiter! Am 22. Oktober steht mit einer Ü30-Party gleich ein neues Event-Format auf dem Programm.
Nachtresidenz Düsseldorf Marcel Oelbracht, Daniel Kutcha, Gregor Schleich
Nachtresidenz-Geschäftsführer Marcel Oelbracht, Geschäftspartner Daniel Kutscha (Manager Eventresidenz) und Gregor Schleich (Projektleiter Corporate Events) sind froh, dass es endlich weiter geht. Foto: Tonight/J. Sammer
Nachtresidenz Düsseldorf Marcel Oelbracht, Daniel Kutcha, Gregor Schleich
Nachtresidenz-Geschäftsführer Marcel Oelbracht, Geschäftspartner Daniel Kutscha (Manager Eventresidenz) und Gregor Schleich (Projektleiter Corporate Events) sind froh, dass es endlich weiter geht. Foto: Tonight/J. Sammer

Fünfeinhalb Monate nach dem Deckeneinsturz gibt es wieder gute Nachrichten von der Düsseldorfer Nachtresidenz: Nach den Corporate Events im September stehen jetzt auch die ersten Party-Termine fest – und das gleich mit einer Premiere: Am 22. Oktober findet nach 22 Jahren zum ersten Mal eine Ü30-Party in der Location statt.

Ende August konnte Geschäftsführer Marcel Oelbracht noch kein genaues Datum für die öffentlichen Partys nennen. Termine wie Halloween und Silvester standen im Raum, doch jetzt geht es schon früher los! In der frisch renovierten Resi können die Ü30-Gäste am 22. Oktober feiern. Genaue Veranstaltungs-Infos folgen in den nächsten Tagen, doch das erste Feedback sei laut dem Gastronom super.

Und ist genau das, was er und sein Team nach den letzten Monaten gut gebrauchen können.

Nachtresidenz Düsseldorf: So geht es mit den Partys weiter

Rückblick: Gerade einmal drei Wochen hatte die Nachtresidenz nach einer langen Corona-Pause wieder geöffnet, als in der Nacht zum 27. März 2022 nach dem Auftritt von Rapper Bausa ein Teil der Decke einstürzte und vier Personen verletzteSeitdem waren die Türen wieder geschlossen. Wie es zu dem Einsturz genau kommen konnte, ist nach wie vor unklar. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine mutmaßlich verantwortliche Person aus einem Bauunternehmen, das kurz zuvor an der Decke gearbeitet hatte. Die Vorwürfe: Baugefährdung und fahrlässige Körperverletzung. Ein möglicher Prozess könnte sich über mehrere Jahre ziehen. Sollte die Resi in der Zeit nicht öffnen können, befürchtete Betreiber Marcel Oelbracht Anfang August, hätte dieses schwerwiegende Konsequenzen für den weiteren Betrieb.

Zum Glück sieht die Welt ein paar Wochen später anders aus, denn die Nachtresidenz darf die Türen öffnen. Aufgrund der entstandenen Schäden waren Sanierungen und Renovierungen mit einem mittleren sechsstelligen Betrag notwendig, die der Club-Chef jetzt durchgeführt hat. Und zwar auf eigene Kosten, da die Schuldfrage nicht geklärt ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nachtresidenz Düsseldorf (@nachtresidenz)

Nachtresidenz Düsseldorf: Halloween und Silvester 2022

Doch jetzt will Marcel Oelbracht mit seinen Team nach vorne blicken. Am 22. Oktober sollen alle Bereiche der Nachtresidenz geöffnet werden, neue DJs sind mit an Bord. Auch Halloween steht fest im Eventkalender der Resi. Und was kommt danach? „Es werden weitere Partys folgen“, verspricht der Unternehmer. Mit einer kleinen Einschränkung: „Wir müssen dabei wirtschaftlich handeln, doch wenn es passt, wird gefeiert!“ Gefeiert – und zwar richtig groß – wird wohl auch an Silvester.