20-Jährigem wird bei Streit in Düsseldorfer Altstadt mit Messer in Rücken gestochen

Erneut Gewalt in der Düsseldorfer Altstadt: Bei einem Streit am Freitagabend wurde einem 20-Jährigen mit einem Taschenmesser in den Rücken gestochen.
Polizei Blaulicht
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Am Freitagabend ist es in der Düsseldorfer Altstadt erneut zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung gekommen. Die Schlägerei endete für einen 20-Jährigen im Krankenhaus.

Wie die Polizei am Sonntag meldete, war der Streit unter dem Vordach der Kunstsammlung NRW ausgebrochen. Im Laufe der sich entwickelnden Schlägerei wurde einem 20-Jährigen mit einem Taschenmesser in den Rücken gestochen. Der schwer, aber nicht lebensgefährlich Verletzte wurde per Krankenwagen in ein Krankenhaus transportiert.

Wenig später konnte die Polizei einen 18-Jährigen, der sich noch in der Nähe des Grabbeplatzes aufhielt, als Tatverdächtigen ausmachen. Gegen ihn wird nun wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Erst im Oktober hatten zwei blutige Auseinandersetzungen in der Düsseldorfer Altstadt eine Debatte um die Sicherheit und ein mögliches Waffenverbot dort ausgelöst. Ein 17-Jähriger wurde Ende Oktober bei einem Streit niedergestochen und wäre beinahe verblutet. Ein 19-Jähriger war eine Woche zuvor durch eine abgebrochene Flasche so schwer verletzt worden, dass er starb.

mit Agenturmaterial (dpa)