Foto: Shutterstock/4 PM production
Foto: Shutterstock/4 PM production

Um Wasser zu sparen und somit auch die Umwelt zu schonen, hat ein Norweger jetzt einen eher ungewöhnlichen Vorschlag gemacht: Man solle einfach unter der Dusche pinkeln.

Wasser ist ein hohes Gut und entsprechend bewusst sollte jeder damit umgehen. In Norwegen aber liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch laut der staatlichen Rundfunkanstalt „NRK“ mit 182 Litern pro Kopf und Tag beinahe doppelt so hoch wie in Dänemark.

Was also tun, um Wasser zu sparen? Frode Hult, Mitarbeiter der Wasser- und Abwasserbehörde in der norwegischen Hauptstadt Oslo, hat einen ganz konkreten Vorschlag: Jeder sollte einfach unter der Dusche pinkeln, statt vorher oder nachher die Toilette zu nutzen und somit gleich mehrere Liter Spülwasser „zu verschwenden“. Das mag sich für manche zwar ungewöhnlich anhören, aber es sei „eine gute Maßnahme.“

Ebenso sollten auch die Zähne unter der Dusche geputzt werden und Spülmaschinen wirklich nur dann laufen, wenn sie auch voll sind. Außerdem sollten Essensreste schon vor dem Spülgang von den Tellern gekratzt werden. „Das ist gut für die Umwelt, weil die Kommunen viel Strom verbrauchen, um das Wasser wieder zu reinigen“, so Hult. Wer kann, solle zudem bewusst eine Spül- oder Waschmaschine kaufen, die wenig Wasser verbraucht.

Ob seine Ideen, vor allem unter der Dusche zu pinkeln, von der norwegischen Bevölkerung gut angenommen werden, bleibt abzuwarten. In Deutschland lag der durchschnittliche Wasserverbrauch 2018 pro Tag und Kopf laut „Statista“ übrigens bei rund 127 Litern. Ein Großteil des Verbrauchs entfällt auf die Körperpflege, gefolgt von der Toilettenspülung und dem Wäsche waschen.