Foto: Shutterstock / Bilanol
Foto: Shutterstock / Bilanol

Der Hund ist eben der beste Freund des Menschen. In Pala im US-Bundesstaat Kalifornien ist ein Mann in sein brennendes Haus gerannt, um seinen Hund aus dem Feuer zu befreien.

Die Feuerwehr war gerade dabei, dieses zu löschen, als Jose Guzman plötzlich an den Einsatzkräften vorbei mitten die die lodernden Flammen lief. Diese versuchten noch, den Mann zu stoppen, doch der ließ sich von seinem Vorhaben nicht abbringen: Er wollte „Gabbana“ um jeden Preis retten. „Alles, was ich wollte, war mein Hund. Ich kam rein und zögerte nicht. Ich musste sie einfach nehmen, sie ist Teil der Familie“, sagte Guzman „ABC News„.

Erst vor zwei Monaten war er zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in das Haus eingezogen – der Pitbull ist das einzige, was der Familie nach dem Feuer noch bleibt. „Ich und meine Familie wären komplett zerstört gewesen, wir lieben diesen Hund. Ich bin mir sicher, dass andere Leute das gleiche getan hätten“, erklärt der Vater seine Aktion.

Sein Bruder richtete sofort eine Spendenseite ein, um die Familie, deren zwei Autos dem Feuer ebenfalls zum Opfer fielen, finanziell zu unterstützen. Das Spendenziel von 20.000 US-Dollar wurde nach nur etwas mehr als zwei Tagen bereits erreicht. Mehr als 600 Menschen steuerten bereits mehr oder weniger große Beträge bei. Bleibt zu hoffen, dass Familie Guzman schnell wieder auf die Beine kommt und ein neues Zuhause findet.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!