Foto: Twitter/WGNO
Foto: Twitter/WGNO

Ein Bild von einem jungen Mann, der mit Cola und Chips ausgestattet im Sessel sitzt und Playstation zockt, geht um die Welt. Kurios: Der Junge im Basketball-Trikot ist tot.

Eine Familie aus New Orleans erwies ihrem Sohn auf diese Weise seine letzte Ehre. Renard Matthews verstarb vor gut zwei Wochen bei einer Schießerei, wie Sports Illustrated berichtet.

Auf der Trauerfeier des 18-Jährigen bahrten die Angehörigen ihn so auf, wie sie den Fan der Boston Celtics in Erinnerung behalten wollen: Im Trikot seines Idols Kyrie Irving mit der Nummer 11, Playstation spielend vor dem Fernseher. Dazu setzten sie ihm eine Sonnenbrille und eine Cap auf – kreativ und verstörend zugleich.

Auch auf die Details wurde Acht gegeben, denn die Socken unter seinen Badelatschen zieren ebenfalls das Konterfei seines Lieblingsspielers.

US-Medienberichten zufolge lief auf dem Fernseher vor Renard das Playstation-Spiel „NBA2K“ mit einem Match seiner Celtics gegen die Golden State Warrios, frei nach dem Motto: „Wenn schon, denn schon!“

Renards Mutter gab gegenüber der örtlichen TV-Station WNGO an, dass ihr Sohn eher ein Stubenhocker war, der selten das Haus verließ.

Renard Matthews wird am Dienstag in New Orleans beerdigt.