Rettungshubschrauber
Foto: Shutterstock

Durch die Bisse eines Bullterriers ist ein zweijähriges Mädchen auf der Insel Rügen schwer verletzt worden.

Das Mädchen habe am Samstag in Sagard vor einem Mehrfamilienhaus – wie schon häufiger zuvor – mit dem Hund gespielt, teilte die Polizei mit. Plötzlich sei der Hund, der keinen Maulkorb trug, aus unklaren Gründen über das Mädchen hergefallen und habe es mehrfach gebissen.

Die Zweijährige kam mit schweren Gesichtsverletzungen per Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Greifswald. Lebensgefahr bestehe nicht.

Gegen den 42-jährigen Hundebesitzer ist ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoß gegen die Hundehalteverordnung eingeleitet worden. „Das Tier verblieb vorerst unter strengen Auflagen beim Besitzer“, teilte die Polizei mit.

Das Mädchen war mit ihren Eltern zu Besuch bei ihrer Großmutter, die im selben Mehrfamilienhaus wohne wie der Hundehalter.

Quelle: dpa