Rippenbrüche! Monster-Welle in Freibad verletzt 44 Menschen

Eigentlich wollten sich die Besucher im Shuiyun-Wasserpark in der chinesischen Provinz Jilin einen schönen Tag machen. Für 44 Menschen endete er allerdings mit Verletzungen.

Doch was war passiert? Das beliebte Wellenbad war prall gefüllt, als sich statt der üblicherweise seichten Wellen plötzlich ein drei Meter hoher Wasserturm aufbäumte und auf die Menschen niederschlug.

Wie auf dem Video, das aktuell auf Twitter die Runde macht, zu sehen ist, wurden selbst die Leute am Beckenrand von der Riesen-Welle überrascht – und teilweise sogar auch verletzt.

Ein Sprecher des Bades erklärte später, dass es sich um einen mechanischen Fehler gehandelt habe. Zehn Menschen seien verletzt worden. Der Polizei zufolge habe die Welle jedoch 44 Menschen verletzt, fünf davon hätten laut der „South China Morning Post“ – unter anderem mit gebrochenen Rippen – im Krankenhaus bleiben müssen.

Ob der Mitarbeiter, der die Anlage bediente, wie von einigen Twitter-Nutzern vermutet, tatsächlich betrunken war, ist ebenso wenig überliefert wie die Antwort auf die Frage, ob die Geschädigten das Eintrittsgeld zurückerhalten haben. Das Becken jedenfalls war einen Tag lang für Reparaturarbeiten geschlossen.