Haschkekse Gras
Foto: Shutterstock/Bobkov Evgeniy

Sie wollten wahrscheinlich nur ein wenig Spaß, dann hat sich ihr Gesundheitszustand aber prompt zum Schlimmeren gewandelt. Drei Freunde mussten, nachdem sie Haschkekse aßen, sogar noch ins Krankenhaus.

Wie der „Merkur“ berichtet, haben sich insgesamt sieben Mittzwanziger in der oberbayerischen Stadt Wolfratshausen getroffen. Zwei von ihnen verzichteten darauf, Haschkekse zu essen – die anderen griffen zu.

Die Kekse hatte zuvor ein Mitglied der Gruppe in der Schweiz gekauft, in Deutschland ist das aus Drogen hergestellte Gebäck ja ohnehin verboten. Beim Zusammentreffen probierten fünf von ihnen mal, hatten aber schnell mit Bauchschmerzen zu kämpfen.

Kurz darauf war es sogar so schlimm, dass sie sich nicht mehr bewegen konnten und über Lähmungserscheinungen klagten. Sie mussten den restlichen Abend dann sogar in Krankenhäusern der Umgebung verbringen.

Allerdings ist diese schmerzvolle Nacht mit körperlichen Beschwerden nicht die einzige Konsequenz des missglückten Partyabends. Stattdessen haben sie gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen und müssen sich wahrscheinlich auch noch strafrechtlich verantworten.