Foto: carballo/shutterstock
Foto: carballo/shutterstock

Ein Paar aus England wollte ihrer Nachbarin und einem Paketboten lediglich einen Gefallen tun – und fand sich letztendlich in einer hochpeinlichen Situation wieder. Schuld hatte der Hund des Pärchens.

Lee Edwards aus Wigan und seine Partnerin Jenna Crozier stellten das in Empfang genommene Paket hinter ihrer Haustür ab, um es der Nachbarin bei der nächsten Gelegenheit zu überreichen. Der Inhalt? Geht sie natürlich nichts an. Doch der Labrador der Mitdreißiger war neugierig und machte sich unbemerkt an der Postlieferung zu schaffen.

Der tierische Mitbewohner zerriss das Paket und trug den Inhalt im Maul spazieren. Frauchen und Herrchen staunten nicht schlecht, als der Vierbeiner auf einmal mit einem 15 Zentimeter langen, pinken Dildo zwischen den Zähnen vor ihnen stand. „Sie hatte ihn im Maul und lief damit herum, hat ordentlich darauf herumgekaut. Dann kam sie zu mir mit einem Blick, als wolle sie sagen: ‚Wirfst du das für mich?‘ Sie hielt es für ein Spielzeug“, berichtet Edwards gegenüber der britischen „Sun„.

„Von allen Paketen, die sie in die Pfoten bekommen konnte, suchte sie sich das Intimste aus“, so Edwards, der erzählt, wie er und seine Freundin die Situation zunächst lustig fanden, bevor sie sich überlegen mussten, wie sie aus der peinlichen Situation wieder herauskommen.

Denn nur kurze Zeit später stand die Nachbarin vor der Tür, um das Paket abzuholen. Dem 36-jährigen Edwards und seiner zwei Jahre jüngeren Partnerin blieb nichts anderes übrig, als der Sexspielzeug-Liebhaberin den Vorfall zu beichten. Seither hat das Pärchen die Nachbarin, die sie auf Mitte 40 schätzen, laut eigener Aussage nicht mehr gesehen. 

Damit es nicht noch einmal zu einer solch peinlichen Situation kommt, haben sie mittlerweile ein Schild an ihrer Wohnungstür angebracht, auf dem sie darauf hinweisen, dass sie fremde Paket aufgrund ihres übereifrigen Hundes erst einmal nicht mehr annehmen werden.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!