54-Jährige sticht in Schrebergarten im Suff auf Ehemann (75) ein – tot

In Hamburg hat eine 54-Jährige ihren Ehemann (75) in einer Schrebergarten-Anlage getötet. Der Mann starb durch eine Stichverletzung.
Krankenwagen
Foto: Jörg Hüttenhölscher / Shutterstock
Krankenwagen
Foto: Jörg Hüttenhölscher / Shutterstock

In einer Kleingartenanlage in Hamburg-Wilhelmsburg hat eine 54-Jährige mutmaßlich ihren 75 Jahre alten Ehemann getötet.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatten die beiden Eheleute Karfreitagabend in ihrer Schrebergartenparzelle Alkohol konsumiert. Dann seien sie in Streit geraten, teilte die Polizei am Montag mit. Dabei habe die 54-jährige Deutsche ihrem Mann eine lebensbedrohliche Stichverletzung im Oberkörper zugefügt.

Anschließend habe sie selbst Rettungskräfte verständigt, die jedoch nicht mehr helfen konnten. Der 75-Jährige sei noch im Schrebergarten gestorben. Die 54-Jährige wurde den Angaben zufolge festgenommen und anschließend in Untersuchungshaft genommen. Die Ermittler hätten am Tatort mehrere Messer als mögliche Tatwaffe sichergestellt.

>> Auto stürzt aus Parkhaus in die Tiefe – Insassen (19, 16) tot <<

dpa