Ein 58 Jahre alter Mann ist vor Gericht in New York schuldig gesprochen worden, als „Guru“ einer kultartigen Vereinigung teilweise minderjährige Frauen zum Sex genötigt zu haben.

Eine Jury aus zwölf Menschen kam am Mittwoch nach nur rund fünfstündigen Beratungen zu dem Schluss, dass der Chef der Vereinigung mit dem Namen Nxivm im Norden des Bundesstaats New York Drohungen und Demütigungen benutzte, um sich die Frauen gefügig zu machen.

Der selbst ernannte Guru hatte alle Vorwürfe bestritten. Er habe den Mitgliedern seiner Vereinigung nur Lebenshilfe geleistet.

Nxivm gab es mehr als 20 Jahre lang, die Gruppe stellte sich als eine Gemeinschaft zur Lebenshilfe dar und gab an, mit mehr als 16.000 Menschen zusammengearbeitet zu haben.

Nachdem Medien die Vorwürfe von mehreren Frauen veröffentlicht hatten, setzte sich der nun Verurteilte nach Mexiko ab, wo er vergangenes Jahr verhaftet wurde. Das Strafmaß soll im September verkündet werden. (dpa)