Vaux-le-Vicomte
Foto: Miguel Medina / AFP

Die Besitzer des Prunkschlosses Vaux-le-Vicomte bei Paris sind ausgeraubt worden. Die Diebe hätten in der Nacht zu Donnerstag rund zwei Millionen Euro in der Anlage aus dem 17. Jahrhundert erbeutet, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Nach Angaben der Polizei wurden die Besitzer gefesselt, blieben jedoch unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft beauftragte die Justizpolizei von Versailles mit den weiteren Ermittlungen. Vaux-le-Vicomte gilt als Vorbild für den Ausbau von Schloss Versailles zur Residenz von „Sonnenkönig“ Ludwig XIV. Ludwigs Finanzminister Nicolas Fouquet ließ Vaux-le-Vicomte südöstlich von Paris bis 1661 für sich erbauen.

Der Überlieferung zufolge brachte das herrschaftliche Schloss mit seinem prächtigen Garten dem Finanzminister aber kein Glück: Ludwig XIV. soll neidisch auf Fouquet gewesen sein und ließ diesen lebenslang inhaftieren. Nach der Festnahme ließ der Monarch das Schloss beschlagnahmen – und Versailles ausbauen.

Vaux-le-Vicomte gilt mit seinen rund 500 Hektar Land als das größte französische Anwesen in Privatbesitz. Das Schloss wird jährlich von rund 250.000 Besuchern besichtigt.

Quelle: AFP