Johann Wolfgang von Goethe
Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Der Dichter Johann Wolfgang von Goethe und Komponist Johann Sebastian Bach gehören zu den großen deutschen Männern, die zu ihre Lebzeiten die Literatur wie auch die Musik geprägt haben, wie kein anderer.

Was viele nicht wissen: Ihre Lebzeiten überschneiden sich auf den Tag genau um elf Monate. So wurde Johann Wolfgang von Goethe am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren und Johann Sebastian Bach starb am 28. Juni 1750 im Alter von 65 Jahren. Geboren wurde der Komponist am 31. März 1685 in Eisenach.

Goethe war es zudem vergönnt, 17 Jahre länger als Bach zu leben. Er starb erst am 22. März 1832 in Weimar. Genau dort hat das vergangene Jahr der Klassik Stiftung Weimar einige Veränderungen beschert. Ulrike Lorenz wurde neue Stiftungspräsidentin und im Jubiläumsjahr der in Weimar gegründeten Kunst- und Architekturschule Bauhaus rückte die Moderne deutlich mit in den Fokus der Stiftung.

Die Klassik Stiftung Weimar gehört zu den größten Kulturstiftungen Deutschlands. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen auf der Epoche der Weimarer Klassik, ihren Nachwirkungen in der Kunst und Kultur des 19. Jahrhunderts sowie auf der Moderne. Die Klassik Stiftung verwaltet viele Liegenschaften, die zum Weltkulturerbe der Unesco gehören, darunter die Wohnhäuser der Dichter Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller.

Jüngst waren zudem über 400 Objekte aus Goethes eigener naturwissenschaftlicher Sammlung, die etwa 23.000 Tier- und Pflanzenpräparaten, Mineralien, historische Experimentiervorrichtungen und vieles mehr umfasst, in der Weimarer Schau „Abenteuer der Vernunft. Goethe und die Naturwissenschaften um 1800″ zu sehen. Die Sonderausstellung im Schiller-Museum endete erst am 16. Februar.

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)