Eclipse Jacht Roman Abramowitsch
Foto: R Pilguj/Shutterstock.com

Wer einen Zehn-Millionen-Euro-Jackpot im Lotto knackt, dürfte damit ziemlich zufrieden sein. Für die Besitzer der größten Super-Jachten der Welt sind das allerdings Peanuts. Wir zeigen euch die Luxus-Giganten und verraten, wem sie gehören.

Wann spricht man eigentlich von einer Jacht, einer Super-Jacht, einer Mega-Jacht oder auch einer Giga-Jacht? Kaum zu glauben, aber das ist tatsächlich definiert – und zwar nach Länge. So sind Jachten mit einer Länge von bis zu 24 Metern zum Beispiel als „normale Jachten“ einzustufen. Es folgen die Super-Jachten mit einer Länge bis zu 60 Metern und die Mega-Jachten mit einer Länge von bis zu 100 Metern. Alles, was darüber hinaus geht, ist dann folglich eine Giga-Jacht.

Schauen wir uns nun die größten bzw. längsten Jachten der Welt an, die unter anderem vom „Vermögen-Magazin“ und dem Jacht-Portal „Superyacht Times“ aufgeführt werden, wird schnell klar, dass wir es hier nur mit Giga-Jachten zu tun haben. Unter 100 Metern geht also nichts. Jetzt aber zum Ranking:

Platz 11: Die Ocean Victory – Länge von 140 Metern

Ocean Victory Jacht
Die Ocean Victory. Foto: Andrej Safaric/Shutterstock.com

Die Ocean Victory gehört zu den noch jüngeren Giga-Jachten, die derzeit auf den Weltmeeren unterwegs sind. 2010 wurde sie bestellt, 2014 wurde sie von dem italienischen Schiffsbauer Fincantieri fertiggestellt. Der stolze Eigentümer der Giga-Jacht, die neben einer Länge von 140 Metern auch eine Breite von 20 Metern misst, ist indes der russische Unternehmer und Politiker Wiktor Filippowitsch Raschnikow. Schätzungen zufolge soll er sich die Ocean Victory etwa 300 Millionen Euro haben kosten lassen. Dafür gibt’s dann aber auch 13 Kabinen für 26 Gäste und Platz für 50 Crew-Mitglieder. An Bord befinden sich außerdem mehrere Pools, ein eigener Beach Club, ein Fitnessstudio und ein Kino.

Platz 10: Die Yas – Länge von 141 Metern

YAS Jacht
Die Yas. Foto: Liv Oeian/Shutterstock.com

Die Yas hebt sich schon allein aufgrund ihrer eher ungewöhnlichen Optik von anderen Giga-Jachten ab. Das hat allerdings einen einfachen, historischen Grund. Denn die Yas wurde ursprünglich 1978 als Marine-Schiff der Niederlande gebaut. Erst 1998 wurde die Jacht an die Vereinigten Arabischen Emirate verkauft und anschließend weitgehend umgebaut. Heute gehört sie dem Scheich Hamdan bin Zayed Al Nahyan und bietet Platz für 60 Gäste.

Platz 9: Die Prince Abdulaziz – Länge von 147 Metern

Prince Abdulaziz Jacht
Die Prince Abdulaziz. Foto: Artesia Wells/Shutterstock.com

Als die Prince Abdulaziz 1984 in Dienst gestellt wurde, war sie zu diesem Zeitpunkt die längste und größte Motorjacht der Welt. Heute reicht es allerdings „nur noch“ für den achten Platz. Erstbesitzer des mit den zwei blauen Schornsteinen ins Auge fallenden Schiffes war der König von Saudi-Arabien Fahd ibn Abd al-Aziz. Nach seinem Tod 2005 blieb die Prince Abdulaziz zunächst Eigentum der Königsfamilie, 2018 wurde sie jedoch auf die Gesellschaft Pelagos Limited übertragen.

Platz 8: Die Topaz – Länge von 147,25 Metern

Topaz Jacht
Die Topaz. Foto: Tutti Frutti/Shutterstock.com

Wir nähern uns der 150-Meter-Marke, bleiben mit der Topaz aber noch knapp darunter. Die 147,25 Meter lange Jacht wurde 2012 von der Bremer Lürssen Werft fertiggestellt und gehört Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan. Dieser ist nicht nur Mitglied der Herrscherfamilie von Abu Dhabi, sondern seit 2009 auch Hauptanteilseigner des englischen Fußball-Erstligisten Manchester City. Für seine Topaz, die unter anderem über zwei Landeplätze für Hubschrauber verfügt, soll er etwa 400 Millionen Euro bezahlt haben.

Platz 7: Die Al Said – Länge von 155 Metern

Al Said Yacht
Die Al Said. Foto: EQRoy/Shutterstock.com

Die Al Said ist eine weitere von insgesamt sechs Giga-Jachten, die in Deutschland gebaut wurden. 2007 ist sie unter dem Projektnamen „Sunflower“ in der Lürssen Werft in Bremen vom Stapel gelaufen und soll etwa 250 Millionen Euro gekostet haben. In Auftrag gegeben wurde sie von Qabus ibn Said, dem Sultan von Oman, der auch heute noch als Eigner geführt wird. An Bord der Al Said sollen sich zudem eine großzügige Saunalandschaft, ein Kino sowie ein Konzertsaal für ein 50-köpfiges Orchester befinden. Um das Wohl der bis zu 65 Gäste soll sich außerdem eine 150-köpfige Crew kümmern.

Platz 6: Die Dilbar – Länge von 156 Metern

Dilbar Yacht
Die Dilbar. Foto: Agent Wolf/Shutterstock.com

Die Dilbar ist der nächste Luxus-Gigant, der in der Bremer Lürssen Werft fertiggestellt wurde. In Auftrag gegeben wurden sie vom russischen Oligarchen Alischer Burchanowitch Usmanow – und der hatte offenbar ziemlich exklusive Wünsche. So soll die Dilbar den größten Pool an Bord haben, der jemals in einer Privatjacht verbaut wurde. Er soll 180 Tonnen Wasser führen können, was einem Becken von etwa zwei Meter Tiefe, sechs Meter Breite und 15 Meter Länge entspricht. Eine Größenordnung, die sonst eher auf Kreuzfahrtschiffen anzutreffen ist. Bei einem angeblichen Preis von 450 Millionen Euro darf man aber natürlich auch so einiges erwarten.

Platz 5: Die Dubai – Länge von 162 Metern

Dubai Yacht
Foto: Gusev Mikhail Evgenievich/Shutterstock.cp,

Die Dubai ist die nächste Giga-Jacht, die in Deutschland gebaut wurde. Diesmal nicht nur von der Lürssen Werft in Bremen, sondern in Kooperation mit der Schiffswerft Blohm + Voss in Hamburg. Ursprünglich 1995 in Auftrag gegeben, wurde der Bau jedoch 1997 gestoppt und erst 2001 unter dem neuen Eigner, Muhammad bin Raschid Al Maktum, fortgesetzt. Der Herrscher des Emirats Dubai ließ das Schiff zudem nach Dubai transportieren und dort von der Platinum Yachts FZCO Werft fertigstellen. Zur Ausstattung gehören neben einem Hubschrauberlandeplatz zwei Motorboote, ein Speisesaal für 90 Gäste und ein zehn Meter langes Schwimmbad. Hinzu kommen eine eigene Diskothek, ein Kino, ein Squash-Court sowie ein eigenes U-Boot. Kostenpunkt? Geschätzte 325 Millionen Euro.

Platz 4: Die Eclipse – Länge von 162,5 Metern

Eclipse Yacht
Die Eclipse. Foto: R Pilguj/Shutterstock.com

Die Eclipse gilt mit einem geschätzten Preis von 800 Millionen Euro als die teuerste Jacht der Welt. Eigentümer ist der russische Milliardär Roman Abramowitsch, der vielen auch als Eigentümer des englischen Fußball-Erstligisten FC Chelsea ein Begriff sein dürfte. An Bord seiner Giga-Jacht, die 2010 von der Hamburger Werft Blohm + Voss gebaut wurde, befindet sich ein Pool, eine Diskothek, ein Kino, 20 Jet-Skis, vier Motorboote sowie zwei Hubschrauberlandeplätze. Für Schlagzeilen sorgte derweil die sich an Bord befindliche Sicherheitsausstattung. So sind dutzende Scheinwerfer unter der Wasserlinie platziert, um etwa Taucher oder Schwimmer in der Nähe auch bei Nacht entdecken zu können. Ebenso verfügt die Eclipse über gepanzerte Bullaugen und ein elektrisches Störsystem, um unliebsame Fotoaufnahmen zu verhindern. Der Knaller aber dürfte das Raketenwarnsystem sowie ein Klein-U-Boot sein, welches unbemerkt abtauchen kann. Ebenso soll die Eclipse mit einem Raketen- und Luftabwehrsystem nachgerüstet werden können. Dies war in Deutschland aufgrund des geltenden Waffengesetzes nicht möglich.

Platz 3: Die Fulk Al Salamah – Länge von 164 Metern

Fulk Al Salamah Yacht
Die Fulk Al Salamah. Foto: Matyas Rehak/Shutterstock.com

Die Fulk Al Salamah wurde 2016 an den Sultan des Oman, Qabus ibn Said, übergeben. Ihm gehört damit neben der Al Said die zweite Giga-Jacht in dieser Rangliste. Gebaut wurde sie von der italienischen Werft T. Mariotti und an Bord soll Platz für eine fast 300-köpfige Crew sein. Zur Ausstattung gehören ein Landeplatz für Helikopter, mehrere Pools sowie ein Konzertsaal. Ebenso sollen sich zahlreiche Fahrzeuge aus der Automobilsammlung der Herrscherfamilie unter Deck befinden.

Platz 2: Die Azzam – Länge von 180,65 Metern

Azzam Yacht
Die Azzam. Foto: Andy Ginns/Shutterstock.com

Mit einem Abstand von über 15 Metern auf den dritten Platz liegt die Azzam mit einer Gesamtlänge von 180,65 Metern fast an der Spitze der längsten Jachten der Welt. 2013 von der Lürssen Werft fertiggestellt, kommt das Schiff mit zwei Hubschrauber-Landeplätzen, einer kugelsicheren Verglasung, einem Mini-U-Boot, einer Diskothek, einem Raketenabwehrsystem sowie zwei Schwimmbädern daher. Eigentümer ist Scheich Chalifa bin Zayid Al Nahyan, Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, der für die Azzam etwa 550 Millionen Euro auf den Tisch gelegt haben soll.

Platz 1: Die REV Ocean – Länge von 182,9 Metern

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Die REV Ocean ist keine klassische Yacht eines Superreichen. Ihr Eigentümer, der Norweger Kjell Inge Røkke, ist zwar Milliardär, will die Yacht aber vor allem als Expeditionsschiff und zu Forschungszwecken einsetzen. Insgesamt können an Bord 60 Wissenschaftler und 30 Crew-Mitglieder untergebracht werden, um sich mit Fragen rund um CO2-Emissionen, Plastikverschmutzung und nachhaltigen Fischfang auseinanderzusetzen. Zur Ausstattung an Bord der REV Ocean gehören entsprechend Labore, ein Multi-Funktions-Kran, ein Auditorium, U-Boote, zwei Hubschrauber-Landeplätze und sogar eine eigene Müllsauganlage, mit deren Hilfe Müll im Meer direkt abgesaugt und dann auch noch emissionsfrei an Bord des Schiffes verbrannt werden soll. Gebaut wurde der 182,9 Meter lange Gigant in der rumänischen Werft VARD Tulcea. Von dort aus ging es im August 2019 nach Norwegen, wo das Schiff seine vollständige, wissenschaftliche wie auch technische Ausrüstung bekommen soll. Ab 2020 soll es dann erste Einsätze geben.

Hier könnt ihr euch die Jachten noch einmal in unserer Bildergalerie anschauen.