Ratten
Foto: ressormat/Shutterstock.com

Mit 300 Ratten in einem Transporter leben – das war einer Frau in San Diego dann doch zu viel. Sie willigte laut der Zeitung „San Diego Union-Tribune“ ein, sie aufzugeben.

Die Ratten hatten sich laut Behörden durch Polster gefressen, in die Sitze gegraben und an den Kabeln genagt. Die gemeinnützige Humane Gesellschaft näherte sich dem Transporter am 8. Oktober.

Polizistin Danee Cook sagte, die Frau habe die Tiere nicht gehortet. Sie habe mit bloß zwei Ratten als Haustieren angefangen. Ratten können aber alle vier Wochen Junge bekommen, jedes Mal ein Dutzend. Die Frau sah laut Cook ein, dass die Dinge aus dem Ruder gelaufen waren.

Die Behörden von San Diego sammelten etwa 320 Ratten ein, mehr als 100 wurden für die Adoption freigegeben. Die Frau fand in der Zwischenzeit einen neuen Ort zum Leben.

Quelle: dpa