Foto: dpa
Foto: dpa

Ein Berliner Paketzusteller hat sich mit Hilfe fremder Kundenkonten ohne Wissen der Konteninhaber Waren im Wert von 45.000 Euro ergaunert.

In mindestens 70 Fällen habe der von Ende 2016 bis Mitte April als Paketzusteller beschäftigte 27-Jährige in ganz Deutschland auf fremden Namen für sich eingekauft, teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag mit. Der Mann befinde sich nun in Untersuchungshaft.

Den Ermittlern zufolge beschaffte sich der Tatverdächtige über seinen Arbeitgeber bei verschiedenen Internetversandhändlern Zugang zu fremden Kundenkonten. Über diese Konten habe er dann die Waren bestellt und als Lieferadresse verschiedene Anschriften in Berlin angegeben.

Da sein Arbeitgeber für die Versandhändler den Versand übernahm, habe der Mann die Bestellungen dann bei seinem Arbeitgeber an sich genommen. Die Waren habe er anschließend entweder für sich behalten oder sie verkauft.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)