Fisch Grill Barbecue
Foto: Shutterstock/Alexander Raths

Nachbarn können mitunter nervig sein. Doch die Australierin Cilla Carden ist wohl der personifizierte Albtraum: Sie zerrte Toan Vu vor Gericht, weil ihr die Grillgerüche aus seinem Garten nicht passten.

„Ich kann meinen Hinterhof nicht mehr genießen“, erklärte die Frau, die in Girrawheen nahe Perth wohnt, „9News“. Sie wirft ihren Nachbarn vor, den Grill nahe an ihr Grundstück gestellt zu haben, damit sie den Fischgeruch rieche. „Alles, was ich rieche, ist Fisch. Ich kann da nicht rausgehen.“

Das große Problem: Carden ist Veganerin, Vu offenbar Fan von Grillgut – und Raucher. Zudem würde sie aufgrund der Kinder, die ständig Basketball spielen würden, keine Ruhe finden. „Ich konnte nicht schlafen“, erzählte die Frau, die als Masseurin arbeitet.

Nachdem ihre Klage vor dem örtlichen Gericht abgewiesen wurde, ging sie vor dem High Court of Australia, dem höchsten Gericht des Landes, in Berufung, wo ihre Forderungen jedoch auch abgelehnt wurden. Die beiden zerstrittenen Parteien einigten sich schließlich außergerichtlich. In einem Schreiben, das der „DailyMail“ vorliegt, heißt es, dass Vu seinen Grill umstellen werde.

In der Zwischenzeit hatte Carden bereits ihr nächstes Opfer gefunden. Von Carmel Vallelonga, einer anderen Nachbarin, forderte sie, ihre Laternen auszuschalten, weil diese auf die angrenzenden Grundstücke strahlen würden. Zudem solle sie den Zaun zwischen beiden Gärten reparieren und neu streichen, die kaputten Pflanzen bezahlen und ihren Hund draußen an die Leine legen.

Das Gericht, oh Wunder, lehnte die Klage erneut ab. Vielleicht sind es ja gar nicht Cardens Nachbarn, mit denen etwas nicht stimmt.