TV-Moderatorin Alex Housden vom Sender KOCO-TV hat mit einem Kommentar während einer Livesendung mal so richtig danebengegriffen: Sie verglich ihren Kollegen mit einem Gorilla.

Nach einem kurzen Beitrag über den Zoo in Oklahoma City, der vom Gorilla-Baby Finn handelte, wandte sich die Blondine an ihren dunkelhäutigen Co-Moderator Jason Hackett und sagte: „Der sieht ja aus wie du.“ Puh, da muss man erst einmal schlucken!

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Doch anstatt die Fassung zu verlieren, reagierte der ganz professionell und antwortet nach einem gezwungenen Lacher: „Ja, ein bisschen vielleicht.“

In Zeiten, in denen die USA von Donald Trump regiert werden, erregt ein solch rassistischer Kommentar viel Aufmerksamkeit. Und deshalb übernahm Housden das mit der verlorenen Fassung und entschuldigte sich am Folgetag unter Tränen bei ihrem Kollegen und allen Zuschauern, die sie mit ihrer Anmerkung verletzt hatte. „Ich weiß, dass das falsch war und es tut mir so leid“, sagte sie live im Fernsehen.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Für Hackett war die Sache damit erledigt: „Ich will, dass alle da draußen wissen, dass Alex eine meiner engsten Freundinnen ist. Was sie gestern gesagt hat, war falsch, es hat mich tief verletzt und viele von Euch aus der schwarzen Community auch.“ Aber er wolle, dass aus dieser Aktion Lehren gezogen würden. „Wir werden ein immer vielfältigeres Land und es gibt keine Entschuldigung mehr für diese Art von Stereotypen. Worte können verletzen und wir sollten Wege finden, die anderen zu verstehen und diese Worte durch Liebe zu ersetzen.“

Bei der schwarzen Community kamen aber weder die Aktion an sich noch die jeweilige Reaktion der beiden Moderatoren gut an. In seiner YouTube-Show „#RolandMartinUnfiltered“ besprach Roland S. Martin das Thema.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

„Ich kann den Schwachsinn nicht mehr hören“, kommentierte er dort die Entschuldigung der Moderatorin, die das Thema Rassismus aus seiner Sicht nicht behandle. Doch auch das Verhalten Hacketts kritisierte er: Er hätte sich sofort zur Wehr setzen und die gesamte Sendung unterbrochen werden müssen. Viel Sympathie wird das Moderatoren-Duo, mindestens aber Alex Housden, von den Zuschauern wohl nicht mehr erwarten dürfen.