Karl-Theodor zu Guttenberg wird Moderator bei RTL

Der ehemalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wird als Moderator für Dokumentationen bei RTL+ einsteigen. Die Rede ist von zwei Dokumentationen zu je 90 Minuten.
Karl-Theodor zu Guttenberg
Foto: picture alliance / dpa
Karl-Theodor zu Guttenberg
Foto: picture alliance / dpa

Karl-Theodor zu Guttenberg ist zurück! Gut, wirklich weg war er nie. Aber nach seiner Plagiatsaffäre 2011 war der ehemalige Verteidigungsminister tief in der Versenkung abgetaucht.

Zwischendurch zeigte sich der ehemalige CSU-Politiker mal als waschechter Lobbyist und machte über CDU-Nachwuchsmann Philipp Amthor Geschäfte für Augustus Intelligence, einer Tech-Firma aus New York, und auch bei Wirecard hatte zu Guttenberg seine Finger im Spiel. Dort aber brach ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel den Kontakt wegen Partikularinteressen, also einseitiger Vorteilsnahme seitens Wirecard, ab.

>> Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg hat wieder einen Doktortitel <<

Doch nun geht Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg, wie er mit vollem Namen heißt, neue Wege. Wie RTL mitteilte, wird der 50-Jährige als Moderator durch Streaming-Dokumentationen bei RTL+ führen. Man arbeite gemeinsam an „High-End-Dokumentationen für das Streamingangebot RTL+. Zu Guttenberg wird als Moderator und Interviewer durch zwei 90-minütige Docutainment-Sendungen führen. Diese kommen noch in diesem Jahr ins Programm.“ Details zum Inhalt verriet RTL zunächst nicht.

Zu Guttenberg war 2011 von der Spitze des Verteidigungsministeriums zurückgetreten. Auslöser war eine Plagiatsaffäre gewesen. Der CSU-Politiker hatte seine Doktorarbeit zu großen Teilen von anderen Autoren abgeschrieben und dies nicht gekennzeichnet.