Foto: Baden Roth/ZUMA Wire/dpa
Foto: Baden Roth/ZUMA Wire/dpa

Die britische Regierung ist wegen einer Panne bei der Veröffentlichung der traditionellen Neujahrsehrungen heftig in Kritik geraten.

Neben den Namen der rund 1000 Prominenten, Politikern und zivilgesellschaftlich Engagierten, die mit einem Orden des Königshauses ausgezeichnet wurden, standen am Samstag auch zeitweise deren volle Adressen im Internet.

Zu den Geehrten gehören unter anderem Queen-Schlagzeuger Roger Taylor, Musiker Elton John („Rocketman“), Filmregisseur Sam Mendes („James Bond 007: Skyfall“), Schauspielerin Olivia Newton-John („Grease“) und Theaterstar Giles Terera.

Gefährlich sei die Panne vor allem für Privatpersonen, die wegen ihrer Rolle bei Anti-Terror-Ermittlungen ausgezeichnet wurden, sagte der ehemalige Tory-Chef Iain Duncan Smith der BBC. „Staatsdiener müssen nun sehr ernste Fragen stellen, wie das passieren konnte“, erklärte Duncan Smith.

Die Regierung entschuldigte sich bei den Betroffenen und kündigte eine interne Untersuchung an. Auch die unabhängige Datenschutzbehörde ICO sei eingeschaltet worden, hieß es in einer Mitteilung am Samstagabend.

Quelle: dpa