Haare Haarschnitt Friseur
Foto: Shutterstock/ XH2

Zwei Pigmente bestimmen über unsere Haarfarbe: Eumelanin und Phäomelanin. Eumelanin ist das Schwarz-Braun-Pigment, Phäomelanin das Rot-Gold-Pigment. Aus dem Mix dieser beiden Pigmente entsteht die individuelle Haarfarbe.

Früher oder später heißt es dann aber, egal ob brünett oder blond: Die Haare werden grau. Dann ist der Vorrat an Pigmentzellen aufgebraucht. Darauf weist das Portal Haut.de hin, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert. Wer sich aber nicht entscheiden kann, für den gibt es immer noch die Haarfarbe Brond, die im Trend liegt, und ein Mix aus blond und brünett ist.

Die Pigmentzellen sterben regelmäßig ab und werden aus den Stammzellen neu gebildet. Nur irgendwann ist es mit diesem Erneuerungsprozess vorbei – wenn der Stammzellvorrat erschöpft ist. Dann können allerdings keine neuen Pigmentzellen mehr gebildet werden.

Quelle: dpa