VAR-Aufreger in Dänemark: Kopenhagen gleicht weit nach Schlusspfiff aus

Mit einem Treffer weit nach Abpfiff hat der dänische Erstligist FC Kopenhagen einen späten Punkt eingefahren – zum Unmut von Gegner Aarhus GF.
FC Kopenhagen Wind Pep Biell
Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix/AP/dpa
FC Kopenhagen Wind Pep Biell
Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix/AP/dpa

Mit einem verrückten Treffer weit nach Abpfiff hat der dänische Erstligist FC Kopenhagen einen späten Punkt eingefahren – zum Unmut von Gegner Aarhus GF.

Schiedsrichter Jørgen Daugbjerg Burchardt hatte die Partie in Kopenhagen am Sonntag bereits beendet, als er zum Video-Bildschirm gerufen wurde und Kopenhagen nachträglich einen Strafstoß wegen Handspiels zusprach. Die Highlights des Verfolgerduells der 3F Superliga könnt ihr euch hier anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=4BxcnL456XQ&t

Stürmer Jonas Wind verwandelte in der elften Minute der ursprünglich sechsminütigen Nachspielzeit sicher zum 3:3 (1:3) und bescherte Dänemarks Rekordmeister damit dank VAR ein spätes Unentschieden – unter großem Protest der Spieler von Aarhus, die zuvor bereits ihren vermeintlichen Sieg bejubelt hatten.

AGF bleibt mit 33 Punkten Dritter, Kopenhagen steht mit 31 Punkten auf Platz vier. Der FC Midtjylland hat dank eines 1:0 (0:0) gegen Bröndby IF die Tabellenführung übernommen, Bröndby ist nun Zweiter.

dpa