AIDAperla
Foto: shutterstock/Bjoern Wylezich

Das Kreuzfahrtschiff „Aidaperla“ der Reederei Aida Cruises ist am späten Samstagabend von Las Palmas auf Gran Canaria zu einer einwöchigen Tour rund um die Kanarischen Inseln gestartet.

Dies teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Es ist ein Neustart für Aida Cruises in dieser von der Corona-Pandemie geprägten Saison, die im November erneut unterbrochen worden war. Als zweites Schiff der Aida-Flotte werde die „Aidamar“ am 20. Dezember in See stechen.

>> Singapur bietet Kreuzfahrten ins Nirgendwo an – Andrang riesig <<

Bei den siebentägigen Touren sind auch Landgänge geplant. Die Corona-Inzidenzwerte seien auf den Kanaren seit Monaten sehr niedrig, so Aida.

>> Rangliste: Die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt <<

Im März hatte Aida Cruises wie alle Firmen der Branche wegen der Corona-Pandemie die Reisen eingestellt. Mitte Oktober startete dann das erste Schiff zu einer Italien-Rundfahrt.

>> Erstes Aida-Kreuzfahrtschiff geht wieder auf Tour <<

Doch schon im November musste die Saison wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen in Europa wieder abgebrochen werden. Die bisherigen Umsatzausfälle bei Aida lägen im Bereich von rund 1,5 Milliarden Euro, hieß es.

>> Hintergrund: Aida will im Frühjahr wieder zum Normalbetrieb zurückkehren <<

Ein paar Voraussetzungen für den Kreuzfahrt-Urlaub müssen die Touristen jedoch erfüllen. Alle Passagiere brauchen einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Abstrichtest. An Bord herrschen strenge Hygiene und Abstandsregeln. Für die medizinische Versorgung an Bord sei der Lage entsprechend inklusive von Testkapazitäten ausreichend gesorgt, teilt die Aida mit.

Das für 3300 Passagiere ausgelegte Schiff sei zu 50 Prozent belegt. „Für die Sicherheit der Passagiere und Besatzung, aber auch der Menschen in den Zielgebieten ist alles getan“, sagt Vorstandschef Michael Thamm.

Quelle: dpa