Köln: Zehn Ferkel von bedrohter Rasse im Kölner Zoo geboren

Der Kölner Zoo freut sich über Nachwuchs. Dort sind zehn Ferkel einer bedrohten Rasse zur Welt gekommen und am Donnerstag vorgestellt worden.
Schwäbisch-Hällische Ferkel im Kölner Zoo geboren
Ferkel auf dem Außengelände des Clemenshof im Kölner Zoo. Foto: Sascha Thelen/dpa
Schwäbisch-Hällische Ferkel im Kölner Zoo geboren
Ferkel auf dem Außengelände des Clemenshof im Kölner Zoo. Foto: Sascha Thelen/dpa

Freude im Kölner Zoo. Dort sind passend zum Jahreswechsel zehn Glücksschweine zur Welt gekommen. Die Ende Dezember geborenen Ferkel, die zur bedrohten Nutztierrasse der Schwäbisch-Hällischen Schweine gehören, wurden am Donnerstag im Zoo vorgestellt. Mit Muttersau Uschi und Vater Eberhardt leben die Ferkel nun auf dem Clemenshof im Zoo – einem Bauernhof, auf dem sich verschiedene, teils seltene Haustierarten tummeln.

Die Schwäbisch-Hällischen sind dem Zoo zufolge eine alte Landschweinrasse, besondere Merkmale sind die meist schwarzen Köpfe, Hälse und Hinterbeine. Demnach sind die Schweine zwar früher wegen ihres fetten Fleisches sehr beliebt gewesen, weil die Verbraucherinnen und Verbraucher es inzwischen aber oft magerer mögen, sind zuletzt die Haltungszahlen zurückgegangen. Inzwischen gelten sie als vom Aussterben bedroht.

dpa